HOME

sommer.frische.kunst in Bad Gastein: Ein Kunstfestival mischt den Kurort auf

Fernab der großen Metropolen hat sich in Bad Gastein ein kleines, feines Kunstfestivals etabliert: Wo früher der Jetset zur Kur kam, gastieren heute junge Künstler. Eine Frau hat das möglich gemacht.

Von Carsten Heidböhmer

In früheren Zeiten galt es als das Monte Carlo der Alpen, der internationale Jetset verbrachte hier seine freien Tage. Doch dann wurde es um das malerische Bad Gastein ruhiger, es kamen vorwiegend Wintersportler. Doch inzwischen herrscht auch im Sommer wieder großer Betrieb. Zu verdanken ist dies auch ein bisschen Andrea von Goetz und Schwanenfliess. Sie sammelt und födert Kunst - und hatte die Idee, jungen Künstlern an diesem Ort die Gelegenheit zu geben, in Ruhe zu schaffen. So entstand die kunstresidenz im Rahmen des Festivals sommer.frische.kunst.  Zum fünfjährigen Jubiläum lädt der Kurort zum großen Kunstwochenende vom 30. Juli bis zum 2. August ein und präsentiert nicht nur die Arbeiten der diesjährigen Stipendiaten Gloria Zein, Martin Ogolter, Noa Yekutieli, Jochen Plogsties und Daniel Lannes, sondern zeigt in einer Jubiläumsausstellung Arbeiten aller Stipendiaten der letzten vier Jahre. Als besonderes Highlight werden die beiden Ausnahme Künstler Sissel Tolaas und Gerwald Rockenschaub eigens für den Ort angefertigte Arbeiten präsentieren.

In früheren Zeiten galt es als das Monte Carlo der Alpen, der internationale Jetset verbrachte hier seine freien Tage. Doch dann wurde es um das malerische Bad Gastein ruhiger, es kamen vorwiegend Wintersportler. Doch inzwischen herrscht auch im Sommer wieder großer Betrieb. Zu verdanken ist dies auch ein bisschen Andrea von Goetz und Schwanenfliess. Sie sammelt und födert Kunst - und hatte die Idee, jungen Künstlern an diesem Ort die Gelegenheit zu geben, in Ruhe zu schaffen. So entstand die kunstresidenz im Rahmen des Festivals sommer.frische.kunst.

Zum fünfjährigen Jubiläum lädt der Kurort zum großen Kunstwochenende vom 30. Juli bis zum 2. August ein und präsentiert nicht nur die Arbeiten der diesjährigen Stipendiaten Gloria Zein, Martin Ogolter, Noa Yekutieli, Jochen Plogsties und Daniel Lannes, sondern zeigt in einer Jubiläumsausstellung Arbeiten aller Stipendiaten der letzten vier Jahre. Als besonderes Highlight werden die beiden Ausnahme Künstler Sissel Tolaas und Gerwald Rockenschaub eigens für den Ort angefertigte Arbeiten präsentieren.

Bekannt ist das österreichische Bad Gastein als Kurbad und Wintersportort. Doch seit einigen Jahren hat sich die Gemeinde als Veranstalter von Kunstfestivals etabliert. sommer.frische.kunst geht bereits ins sechste Jahr, die Kunstresidenz feiert fünfjähriges Jubiläum. Das bietet den Besuchern die einmalige Gelegenheit, inmitten herrlicher Natur Kunst, Kultur und Musik zu genießen.

Die Kunstresidenz ist ein Artist-in-Residence-Programm. Hier wählt eine Jury unter der Leitung von Andrea von Goetz und Schwanenfliess aus zahlreichen internationalen Künstlern eine Handvoll aus, die vier Wochen nach Bad Gastein kommen dürfen. Sie beziehen ihre Ateliers in einem denkmalgeschützten Wasserkraftwerk, das vor 100 Jahren errichtet wurde und direkt neben dem Wasserfall gelegen ist. Ihre dort entstandenen Werke stellen sie im Rahmen der sommer.frische.kunst aus. In diesem Jahr sind Gloria Zein, Martin Ogolter, Noa Yekutieli, Jochen Plogsties und Daniel Lannes ausgewählt.

Mit der sommer.frische.kunst.akademie bietet das Festival den Besuchern die Möglichkeit, die Rolle als Betrachter abzulegen und selbst Kunstschaffender zu werden. Vom 6. Juli bis zum 25. September können Interessenten unter Anleitung von renommierten Dozenten wie Franziska Stünkel, Sebastian Meschenmoser, Oliver Hadji und Horst Friedrichs an ungewöhnlichen Orten gemeinsam Kunst schaffen. Ob Fotografie, Zeichnung, Drehbuch oder Illustration, das Anbot ist vielfältig und buchbar unter www.sommerfrischekunst.com

Themen in diesem Artikel