"Britain's Got Talent" Susan Boyle nach Show-Niederlage in Klinik


Nach ihrer überraschenden Niederlage ist die Casting-Sängerin Susan Boyle am Sonntagabend in eine Privatklinik in London gebracht worden. Nachdem sie im Finale einer Tanztruppe unterlegen war, brach die schräge Schottin zusammen.

Nach britischen Medienangaben vom frühen Montagmorgen ist die 48-jährige Amateursängerin erschöpft gewesen. Susan Boyle sei mit einem Krankenwagen aus ihrem Hotel in eine Privatklinik gebracht worden. Die Klinik wollte nach Angaben des britischen Fernsehsenders BBC keine Angaben machen.

Die schottische Hausfrau war im Finale der TV-Show "Britain’s Got Talent" am Samstagabend gescheitert. Die stimmgewaltige 48-jährige Amateursängerin unterlag vor einem Millionenpublikum an den Fernsehbildschirmen der zehnköpfigen Tanzgruppe "Diversity".

Boyle war als Favoritin in die Schlussrunde mit zehn Teilnehmern gegangen, die TV-Zuschauer wählten sie aber nur auf Platz Zwei. Mit der getragenen Präsentation des Liedes "I Dreamed A Dream" aus dem Musical «Les Miserables" konnte sie in der Gunst des Publikums nicht mit der dynamischen und akrobatischen Tanzshow von "Diversity" mithalten.

dpa DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker