HOME

Berliner Waldbühne: Campino erleidet Hörsturz - Toten Hosen sagen auch Konzert in München ab

Die Toten Hosen haben nach ihrem Konzert in Berlin auch einen Auftritt am Sonntag in München abgesagt. Der Grund ist ein bei Sänger Campino diagnostizierter Hörsturz.

Campino von den Toten Hosen

Tote-Hosen-Sänger Campino hat einen Hörsturz erlitten.

DPA

Der Sänger der Toten Hosen, , 55, hat einen Hörsturz erlitten. Das für Freitagabend geplante zweite Konzert der Band in der Berliner Waldbühne falle deshalb aus, teilte die Band am Nachmittag - und damit wenige Stunden vor dem Einlass - bei Twitter und Facebook mit. Der Hörsturz sei am Freitagmorgen diagnostiziert worden.

Tote Hosen bemühen sich um Ersatztermin

In der Erklärung der Band hieß es, die Absage erfolge auf Anweisung der Ärzte und "schweren Herzens". "Wir bemühen uns um einen Ersatztermin und werden diesen in der nächsten Woche vermelden können." Wie es weitergehe, gebe die Band "sobald wie möglich" bekannt.

Am Freitagabend folgte dann die nächste schlechte Nachricht für die Fans: Auch der Hosen-Auftritt am Sonntag beim Münchner Festival "Rockavaria" fällt aus, wie die Veranstalter mitteilten. Das Festival beginnt am Samstag unter anderem mit Iron Maiden, den britischen Altmeistern des Heavy Metals. Durch den Ausfall der Toten Hosen ergäben sich Änderungen im Ablauf, so die Veranstalter. Anstelle der Hosen werde Limp Bizkit jetzt am Sonntag den Headliner Slot auf der Bühne übernehmen.

Noch am Donnerstagabend hatten die Toten in der Waldbühne gespielt. Campino war über die Bühne getobt und hatte die Fans begeistert. Zwischendurch gab es immer wieder Anspielungen auf den Ärger nach einem nächtlichen Freibadbesuch der Band nach ihrem Konzert in Dresden vor einigen Tagen. Beide Berlin-Konzerte waren ausverkauft.

mad/che/DPA