Erfundene Zitate bei Neon Mitarbeiter gesteht Fälschung


Das Jugendmagazin "Neon" hat die Veröffentlichung von gefälschten Interviews eingeräumt.

Das Jugendmagazin "Neon" hat die Veröffentlichung von gefälschten Interviews eingeräumt. Es handelt sich um Gespräche mit Popstars wie Beyoncé Knowles, Christina Aguilera oder Snoop Doggy Dog in den Jahren 2004 bis 2010, wie der Verlag Gruner und Jahr mitteilte, zu dem auch stern.de gehört. Ein Mitarbeiter habe die Fälschungen eingeräumt und sei entlassen worden. Das Blatt entschuldigte sich bei den betroffenen Künstlern und den Lesern.

Die Fälschungen erinnern an einen Skandal aus dem Jahr 2001, als erfundene Interviews des Autors Tom Kummer für das "SZ"-Magazin bekanntgeworden waren. Die Fälschungen bei "Neon" waren nach Verlagsinformationen aufgeflogen, nachdem das Management von Beyoncé Knowles sich gemeldet hatte.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker