HOME

Personalausweise in der EU müssen Fingerabdrücke speichern

Brüssel - Personalausweise in der EU sollen sicherer werden. Um Fälschungen durch Terroristen und andere Kriminelle zu verhindern, müssen auf neuen Karten künftig Fingerabdrücke gespeichert werden. Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments einigten sich dazu auf neue Mindeststandards, die die Ausweise sicherer machen sollen. Demnach müssen zwei Fingerabdrücke auf einem digitalen Chip gespeichert werden. In Deutschland ist der Fingerabdruck im Personalausweis bislang freiwillig, im Reisepass seit 2007 Standard.

Personalausweise in der EU müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

"Fake or No Fake"

"Vollidiot": Beschimpft Obama hier Trump oder ist dieses Video eine dreiste Fälschung?

Von Florian Saul

"Fake or No Fake"

Wahnsinniger schießt Selfie mit Tornado: Kann das wahr sein?

Von Florian Saul
Treue Fans

Splitter zum Super Bowl

NFL: Fälschungen, Drohnen und ein exklusiver Club

Adolf Hitler auf einer Kundgebung

Auktion abgeblasen

Verdacht auf Fälschung: Ermittler beschlagnahmen Hitler-Aquarelle in Berlin

Podcast "Faking Hitler": Folge 1

Die Entdeckung der Tagebücher

präsentiert von
Claas Relotius im März 2014

Anwalt: Relotius wird Spenden für erfundene syrische Waisen komplett erstatten

Das "Spiegel"-Haus in Hamburg

Des Betrugs überführter "Spiegel"-Reporter soll Leser zu Spenden animiert haben

Von teuren Parfüms tauschen immer wieder billige Fakes auf

Plagiate

Gefälschte Parfüms: An diesen fünf Punkten erkennen Sie Fake-Produkte

Aufregung um Fälschung

AfD ärgert sich über Fake-Werbeplakat – und über Coca-Cola

NEON Logo

"Fake or No Fake"

Blitz verfehlt junge Frau nur knapp – warum man bei diesem Video genauer hinsehen sollte

Von Florian Saul

"Fake or No Fake"

Video zeigt: Drohne trifft abhebendes Flugzeug - doch ein Detail stimmt hier nicht

Von Florian Saul
Schwarze Oliven

Gut zu wissen

Schwarze Oliven sind oft nur gefärbt - daran erkennen Sie die Fälschung

Von Denise Snieguole Wachter

"Fake or No Fake"

Eine duschende "Ratte" zeigt, wie einfach Videos manipuliert werden können

Von Florian Saul
2010 erschien das Album "Michael" auf dem bislang unveröffentlichte Songs des "King of Pop" zu hören waren

King of Pop

Fälschungen? Streit um posthum veröffentlichte Songs von Michael Jackson

Wasabi

Schärfe fürs Sushi

Warum Wasabi (fast) immer eine Fälschung ist

Von Denise Snieguole Wachter
Christina Baum AfD

Christina Baum

Bekritzelte Banknote: Wirbel um Facebook-Post von AfD-Politikerin

Boris Becker

Zentralafrikanische Regierung: Boris Beckers Diplomatenpass eine Fälschung

Levi's Jeans

Hätten Sie's gewusst?

Warum bei jeder zehnten Levi's-Jeans ein Detail fehlt

Von Daniel Bakir
Issey Miyaki L'eau: Original und Fälschung

Produktpiraten

Original und Fälschung - Amazons Kampf gegen gefälschte Produkte

Von Katharina Grimm
Whisky

Experten nahmen Proben

Ein Chinese zahlt 8600 Euro für ein Glas Whisky – und trinkt eine Fälschung

Donald Trump glaubt, das Original von Renoirs "zwei Schwestern" zu besitzen.

Peinliche Kunst-Posse

Trump prahlt mit echtem Renoir-Gemälde, nun kam heraus: Es ist bloß eine Fälschung

Amazon kämpft gegen Fake-Bewertungen

Online-Handel

Jede fünfte Amazon-Bewertung soll ein Fake sein - so entlarven Sie die Fälschungen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.