HOME

Experten nahmen Proben: Ein Chinese zahlt 8600 Euro für ein Glas Whisky – und trinkt eine Fälschung

Es war ein teures Vergnügen, das sich ein Chinese während seines Schweiz-Aufenthalts gönnte. Er zahlte 8600 Euro für ein Glas Whisky. Doch der vermeintlich edle Tropfen war eine Fälschung.

Whisky

Richtig gelabelt war der Whisky zumindest. Leider entpuppte sich dieser edle Tropen als eine Fälschung.

Ein Chinese bezahlte während seines Schweiz-Aufenthalts Medienberichten zufolge für ein Glas Whisky knapp 10 000 Schweizer Franken (8600 Euro). Der bekennende Whiskyliebhaber glaubte, einen edlen Tropfen des Single Malt Macallan-Whisky aus dem Jahr 1878 zu genießen. 

Nachdem die Geschichte des angeblich fast 140 Jahre alten Destillats durch die Medien ging, zweifelte auch der Gastronom an dessen Echtheit. Forscher der Universität Oxford fanden schließlich heraus: Es handelt sich um eine Fälschung. Die Laborproben hätten ergeben, dass das Getränk "zu 95 Prozent zwischen 1970 und 1972 hergestellt wurde", teilte Spezialist David Robertson von dem schottischen Unternehmens Rare Whisky 101 (RW101) am Donnerstag mit. Es handele sich wahrscheinlich um den Whisky Blended Scotch. 

Flasche kostet 258.000 Euro

Der Drink aus der Flasche mit einem vermeintlichen Ausschankwert von 300 000 Franken (258 000 Euro) ist für die Experten der "höchstbezahlte jemals eingegossene Schluck der goldenen Flüssigkeit". RW101-Mitgründer Robertson rät Whiskygenießern, vor 1900 destillierten Whiskys überprüfen zu lassen: "Wir stellen fest, dass die Anzahl der Whisky-Fälschungen in den letzten Jahren zugenommen hat."  

Die Fälschung war den Berichten zufolge ein Schock für Hotelier Sandro Bernasconi in St. Moritz, der die vermeintlich uralte Flasche geöffnet hatte. Bernasconi gab die Echtheits-Ermittlung in Auftrag. Schweizer Medienberichten zufolge hatte dessen Vater den Whisky vor 25 Jahren für einen fünfstelligen Betrag gekauft. Bernasconi flog nun nach China, um sich persönlich bei dem Gast zu entschuldigen. Der habe es mit Fassung genommen.

Whisky


DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(