VG-Wort Pixel

Letzter Wunsch Freunde sammeln Spenden für Krebskranken, damit er per Helikopter zum Glastonbury-Festival fliegen kann

Nigel Stonehouse beim Glastonbury
Nigel Stonehouse bei einem seiner zahlreichen Glastonbury-Besuche
© Maria Beggs/PA Media / DPA
Endlich findet das legendäre Musikfestival in Glastonbury wieder statt. Für einen eingefleischten Fan ist es wohl das letzte Mal – er ist schwer an Krebs erkrankt. Seine Freunde machten trotzdem einen Besuch möglich.

Nigel Stonehouse ist glühender Musik-Fan, einer, der für Konzerte und Festivals lebt. Besonders gern mag der 58-Jährige das legendäre Glastonbury-Festival im Südwesten Englands. Dort treten Jahr für Jahr hochkarätige Solo-Künstler und Bands auf. Und Stonehouse war in den vergangenen 30 Jahren insgesamt 17 Mal als Besucher dabei. Doch in diesem Jahr hätte er das Event beinahe verpasst.

Der Grund: eine Krebsdiagnose, die der Engländer Mitte Mai erhalten hatte. Der Nierenkrebs hatte bereits in die Lunge gestreut, die Ärzte sehen keine Überlebenschance für Nigel Stonehouse. Die einzige Frage scheint nun nur noch zu sein, wieviel Zeit ihm bleibt. An ein Festival war angesichts dieser Umstände eigentlich nicht zu denken, da sich sein Zustand bereits stark verschlechtert hatte und Stonehouse lange Reisen nicht mehr bewältigen konnte. Eigentlich.

Glastonbury: Freunde sammeln Spenden für Krebspatienten

Denn seine Freunde setzten alles daran, den Wunsch ihres Kumpels doch noch Wirklichkeit werden zu lassen. Natürlich hatte Stonehouse, noch vor der erschütternden Diagnose, ein Ticket für Glastonbury gekauft und sich besonders auf das Festival gefreut, nachdem dieses wegen der Corona-Pandemie in den vergangenen zwei Jahren ausfallen musste. Also startete eine Gruppe von Freunden eine Online-Spendenkampagne, um damit einen Hubschrauber zu finanzieren, der den Musik-Fan trotz aller Widrigkeiten zum Festivalgelände fliegen sollte.

Rock am Ring 2022 Fans

"Nigel wollte mit uns allen in Glastonbury sein und es ist sein letzter Wunsch, es ein letztes Mal dorthin zu schaffen – selbst wenn es nur für ein paar Stunden ist", sagt Maria Beggs, eine der Organisatorinnen der Spendenaktion. Ihr Freund sei "sehr stur und entschlossen", das auch zu schaffen. Außerdem habe das Team der Palliativklinik, in der er behandelt wird, versprochen, alles dafür zu tun, dass er diese Reise auch antreten könne.

Sogar Fatboy Slim beteiligte sich

12.000 Pfund, umgerechnet fast 14.000 Euro, wurden für den Hubschrauber veranschlagt. Die Aktion schlug große Wellen, selbst Musikstars wie der DJ Fatboy Slim riefen auf ihren Social-Media-Kanälen zu Spenden auf. Mit Erfolg: Letztlich kam sogar deutlich mehr Geld als benötigt zusammen. Er werde allen Spendern dafür "ewig dankbar" sein, meldete sich Nigel Stonehouse von seinem Krankenbett und hob vor allem das Engagement des medizinischen Personals hervor: "Ohne sie könnte ich nirgendwo hingehen."

Beim Glastonbury-Festival, das am Mittwoch begonnen hat, treten in diesem Jahr unter anderem Billie Eilish und Paul McCartney auf. Nigel Stonehouse hat allerdings eine andere Favoritin: Er freut sich besonders darauf, die 78-jährige Soul-Legende Diana Ross endlich live zu sehen.

Quellen:  BBC / GoFundMe / Fatboy Slim auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker