HOME

Grand-Prix-Sänger unter sich: Guildo macht sich Sorgen um Lena

Schlagersänger Guildo Horn macht sich große Sorgen um Lena Meyer-Landrut. "Mir tut die Lena jetzt schon leid. Das Mädel wird ja ganz schön medial abgenudelt. In dem Alter dann noch", sagte der 47-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Schlagersänger Guildo Horn macht sich große Sorgen um Lena Meyer-Landrut. "Mir tut die Lena jetzt schon leid. Das Mädel wird ja ganz schön medial abgenudelt. In dem Alter dann noch", sagte der 47-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Die dann 19-jährige Lena geht am 29. Mai beim Eurovision Song Contest in Oslo für Deutschland an den Start und ist damit Nachfolgerin von Guildo Horn, der Deutschland 1998 vertrat. Im Gegensatz zu Lena sei er schon 34 gewesen, "als mir das widerfahren ist. Und ich hatte auch schon eine gestandene Musikerkarriere vorzuweisen", erzählte Horn. Doch trotz aller Lebenserfahrung sei der Grand-Prix-Hype hart gewesen: "Von einem Termin zum nächsten - manchmal wusste ich gar nicht mehr, wo ich war. Einmal habe ich meiner Begleiterin in einem Taxi in Hamburg erklären wollen, wo das Oktoberfest stattfindet."

Obwohl er Lenas Titel "Satellite" bisher noch nie ganz angehört habe, sei es ihm keineswegs egal, wie Lena in Oslo abschneide: "Wenn jemand für Deutschland startet, dann drücke ich die Daumen und will auch gewinnen. Aber vor allem freue ich mich auf die Fußball-Weltmeisterschaft."

Guildo Horn, der Diplom-Pädagoge ist und mit bürgerlichem Namen Horst Köhler heißt, feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bühnenjubiläum mit seiner Band "Die orthopädischen Strümpfe".

APN / APN