HOME

MTV Video Music Awards: Jubel bei Taylor Swift, Tränen bei Justin Bieber

Überraschend war es nicht, glanzvoll trotzdem: Taylor Swift hat bei den MTV Video Music Awards 2015 gleich dreieinhalb Preise abgeräumt. Für Gesprächsstoff sorgten trotzdem eher andere Stars.

Taylor Swift bei den MTV Video Music Awards

Taylor Swift hat allen Grund zur Freude: Sie gewann bei den MTV Video Music Awards 2015 gleich dreieinhalb Preise

Taylor Swift ist die große Gewinnerin der MTV Video Awards 2015. Bei der Verleihung am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles gewann die 25-Jährige nicht nur die Preise als beste Künstlerin und für das beste Popvideo. Sie nahm auch den silbernen Mondmann in der Königskategorie "Bestes Video des Jahres" nach Hause. Einen Preis teilte sie sich zudem, denn Swift gewann mit Kendrick Lamar auch den Preis für die beste Zusammenarbeit zweier Künstler. 

Das galt für "Bad Blood" und das mit Stars geschmückte Video war nach Ansicht von MTV auch das beste. Die beiden anderen Preise gewann die einstige Countrysängerin, die längst ein Popstar ist, für "Blank Space". Swift war zehnmal nominiert, mehr als jeder andere. Es folgte Ed Sheeran mit sechs Nennungen - der sechsmal leer ausging.

Viel Humor und wenig Kostüm

Swift nutzte die Preisverleihung, um öffentlich ihre kleine Fehde mit der Rapperin Nicki Minaj beizulegen. Die beiden Musikerinnen intonierten auf der Bühne gemeinsam Swifts Hit "Bad Blood" und am Ende umarmten sie sich kurz. In den vergangenen Wochen hatten sich Swift und Minaj auf Twitter einen Schlagabtausch geliefert.

Moderiert wurde der Abend von Miley Cyrus. Mit viel Humor und wenig Kostüm zog die 22-Jährige die Präsentation durch. Dabei nahm sie sich in Einspielfilmchen immer wieder selbst auf den Arm. Vor zwei Jahren hatten sie mit einem gewagten Auftritt an gleicher Stelle dem Wort "Twerking" - das sexuell aufgeladene Präsentieren des Pos - zum Durchbruch verholfen.

Justin Bieber weint

In diesem Jahr hatte Justin Bieber den wohl emotionalsten Auftritt - vor allem für sich selbst. Der Sänger trat zum ersten Mal seit fünf Jahren in der Show auf und stellte unter anderem seinen neuen Song "What Do You Mean" vor. Nach seiner Performance brach der 21-Jährige vor laufenden Kameras in Tränen aus.

Justin Bieber weint auf der Bühne der MTV Video Music Awards

Justin Bieber begann nach seinem Auftritt bei den MTV Video Music Awards zu schluchzen


Kanye West bekam einen Preis außer Konkurrenz. Der "Michael Jackson Video Vanguard Award" ist so etwas wie der Preis für das Lebenswerk. Der 38-Jährige hatte mit zwölf Minuten den mit Abstand längsten Auftritt von allen. Doch in seiner Dankesrede stammelte er vor sich hin und sprang von einem Thema zum anderen. Zuletzt sagte er: "Ihr ahnt es, ich habe mich entschieden: Ich werde im Jahr 2020 als Präsident der Vereinigten Staaten kandidieren." So ernst es klang, so unklar war auch, wie nachhaltig diese Ankündigung sein wird. Denn West hatte zuvor gesagt, dass er zur Entspannung "etwas geraucht" habe.

kup / AFP / DPA