VG-Wort Pixel

Mit 145.000 Fans Rammstein plant offenbar Mega-Silvesterkonzert in München

Rammstein-Sänger Till Lindemann bei einem Konzert
Laute Musik und viel Pyrotechnik – das ist typisch für Rammstein-Konzerte. Wie gemacht also für einen Gig am Silvesterabend.
© Axel Heimken / DPA
Viele Menschen nervt das alljährliche Planen einer Silvesterparty. Für Rammstein-Fans könnte sich das in diesem Jahr erübrigen. Die Band will offenbar am 31. Dezember in München ein Mega-Konzert auf der Theresienwiese spielen.

Es könnte eine der größten Silvesterpartys des Jahres werden: Wie die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) berichtet, plant Rammstein ein Silvesterkonzert auf der Münchner Theresienwiese – mit 145.000 Fans. Eine Anfrage hierfür liege der Stadt München seit kurzem vor, so die SZ.

Rammstein plant offenbar Mega-Silvesterkonzert auf der Theresienwiese

Laut der SZ stünde aber noch ein zweiter Veranstaltungsort im Raum: Das Gelände der ehemaligen Zeche "Zollverein" in Essen. "München wäre aber erste Wahl", erklärte Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU), der auch für den Tourismus in der Stadt verantwortlich ist, der SZ. 

Eine Show mit einem Publikumsmagneten wie Rammstein wäre eine "wunderbare Gelegenheit" für die Münchner und auch viele Touristen von außerhalb, so Baumgärtner weiter. Dass in den Wochen zuvor das "Winter-Tollwood", ein Großereignis als alternativer Weihnachtsmarkt, ebenfalls auf der Theresienwiese stattfindet, sieht Baumgärtner nicht als Problem. Das Platzpotenzial zeige sich Jahr für Jahr auf dem Oktoberfest. Das Areal sei groß genug beide Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Baumgärtner hofft sogar auf Synergieeffekte. "Da wäre sogar viel Interaktion möglich". Beide Veranstaltungen könnten voneinander profitieren, hofft der CSU-Mann.

Baumgärtner hofft auf moderate Ticketpreise

Rammstein zeichnet sich seit Jahren durch laute Musik und viel Pyrotechnik bei den Liveshows aus – wie gemacht also für einen Silvesterabend. Sowohl das kalte Wetter, als auch die, bei Rammstein-Konzerten üblichen hohen, Ticketpreise würden wohl kaum dafür sorgen, dass die Fans zuhause bleiben, sollte das Konzert tatsächlich stattfinden. Baumgärtner hofft, dass durch die immense Zahl an Zuschauern, geplant seien derzeit knapp 145.000, die Ticketpreise in moderaten Bereichen liegen werden.

Für alle Fans, die es nicht schaffen sollten, eines der vermutlich begehrten Tickets zu ergattern, plant die Stadt München wohl einen Livestream des Konzertes. Der Wirtschaftsreferent hofft auf einen "enormen Werbewert" für die Stadt München. 

Ob Rammstein an Silvester tatsächlich in München auftritt, soll sich noch im August entscheiden. In der parlamentarischen Sommerpause stünden drei Notsitzungen für zeitlich drängende Themen an, so die SZ. Ob und wann das Rammstein-Konzert besprochen wird, ist noch nicht klar.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

pgo

Mehr zum Thema



Newsticker