HOME

Nach Absage: Rock am Ring: Bekommen die Besucher jetzt ihr Geld zurück?

Wegen schwerer Unwetter wurde Rock am Ring am Sonntag abgesagt. Zigtausende Fans mussten nach Hause fahren - und verlangen nun ihr Geld zurück. Jetzt äußerte sich Organisator Marek Lieberberg in einem Interview.

Bekommen "Rock am Ring"-Besucher nach der Festival-Absage ihr Geld zurück?

Bekommen "Rock am Ring"-Besucher nach der Festival-Absage ihr Geld zurück?

Es sollte Deutschlands große Partysause werden, doch das diesjährige Musikfestival "Rock am Ring" versank im Matsch. Nach verheerenden Unwettern und Blitzeinschlägen mit mehr als 70 Verletzten brachen die Behörden am Sonntag das Festival ab. Die Verbandsgemeinde Mendig in der Eifel entzog den Organisatoren die Genehmigung. Den 90.000 Besuchern blieb nichts weiter übrig, als die Zelte abzubauen und sich früher als geplant auf den Heimweg zu machen.

Rock am Ring zukünftig in Mendig?

Die Diskussionen gehen aber jetzt erst richtig los: In einem Interview mit der "Rheinischen Post" sprach Organisator Marek Lieberberg über die Absage und die Zukunft des Festivals. Es sei die "schwierigste und traurigste Entscheidung, die wir jemals treffen mussten" gewesen, erklärte der langjährige Konzertveranstalter. Doch auch wenn die Sicherheit immer an oberster Stelle stehe: "Die Entscheidung der Verbandsgemeinde Mendig, die sich stark an der Empfehlung der Polizei orientiert hat, trage ich aber nicht mit."

Demnach hätten die Behörden die Folgen der Absage nicht richtig eingeschätzt, erklärt Lieberberg. "Es hat eher an Fahnenflucht erinnert, als sich die Fans ihre Wege über die Felder bahnten." Die Entscheidung sei "nicht gerade eine Sternstunde der verantwortlichen Behörden" gewesen.

Konzertveranstalter Marek Lieberberg sprach von einem Fall "höherer Gewalt". Man habe sich der Anordnung gebeugt, auch wenn man das Festival gerne am Sonntag zum Abschluss gebracht hätte. Dem Innenminister von Rheinland-Pfalz warf er vor, die Verantwortung für die Absage auf die Gemeinde abgeschoben zu haben.

Die Zukunft des Festivals am Standort Mendig, den man nach dem Weggang vom Nürburgring erst im Jahr 2015 bezog, lässt Lieberberg offen. "Rock am Ring" wird es aber natürlich auch im kommenden Jahr geben.

Kein Geld zurück für "Rock am Ring"-Besucher

Und dürfen die Fans jetzt ihr Geld zurückverlangen? Immerhin sind zahlreiche der angekündigten Bands nicht aufgetreten, darunter Musik-Schwergewichte wie Black Sabbath und Fettes Brot. Doch Lieberberg erteilt den Forderungen der Fans eine klare Absage: " Im Moment sehe ich das nicht. Man habe "alles Menschenmögliche" getan, um "Rock am Ring" so gut wie möglich über die Bühne zu bringen. "Aber wir müssen jetzt erst einmal abwarten und alles in Ruhe bewerten."

cf