VG-Wort Pixel

Kuppelshow Auf "Die Bachelorette" ist Verlass: Ein wenig Kitsch-Romantik während die Welt brennt

Bachelorette
"Die Bachelorette" Melissa Damilia und Daniel aus Österreich mögen sich
© TV Now
Auch wenn man das dieser Tage vergessen könnte: Bachelorette Melissa Damilia sucht noch immer nach ihrem neuen Traummann. Und der Kampf wird etwas härter.

Reisen ist mindestens verpönt, in den USA spielt sich die wohl spannendste Präsidentschaftswahl aller Zeiten ab und das Coronavirus wütet noch immer - doch an einem kleinen Fleckchen Erde, auf Kreta, sucht die RTL-Bachelorette Melissa Damilia noch immer nach der großen Liebe. Die Sonne scheint, der Alkohol fließt, die Herzen klopfen. Oder so ähnlich. 

"Die Bachelorette": Ioannis immer noch im Zentrum des Konflikts

"Jetzt ist die Zeit, wo man eine stärkere Verbindung aufbaut", beschreibt die 25-Jährige ihre momentane Gemütslage. Im Männerhaus bedeutet das: Der Konkurrenzkampf wird härter. Wie sich vergangene Woche bereits abzeichnete, heißt das Feindbild der meisten Ioannis. Der Grieche tritt selbstsicher auf, flirtet offensiv mit Damilia und kommt damit bei der Ex-"Love Island"-Kandidatin gut an. Bei seinen Mitstreitern allerdings weniger. Während die Staffel schleppend vonstatten geht, ist immerhin der Konflikt um Ioannis am Schwelen. Als Zuschauer kann man sich darüber fast freuen. 

Aufs Einzeldate darf diese Woche Leander. Wir erinnern uns, das ist der gute Bekannte von Melissa Damilias Ex-Freund. Die beiden sind mittlerweile darüber hinweg, dass sie sich bereits flüchtig kennen. Mit Schampus-Gläsern bewaffnet machen sie es sich auf einem Boot gemütlich.

Eine Bootsfahrt mit Folgen

Doch mit dem starken Wellengang hat offenbar keiner der beiden gerechnet. Und so wird ihr aufschlussreicher Smalltalk - beide wurden im Oktober geboren, haben aber nicht (!) das gleiche Sternzeichen - abrupt unterbrochen. Leander, mittlerweile kreidebleich, muss sich auf den Horizont konzentrieren, damit er das Date nicht dadurch ruiniert, dass er der Bachelorette übers Outfit speit. 

Melissa scheint der Wellengang nicht ganz so aus der Ruhe zu bringen. Sie - oder eher RTL - hat sich was Besonderes überlegt. Zusammen mit Leander will sie eine Flaschenpost schreiben. Der Unternehmer aus Aachen liefert dafür einen Kalenderspruch par excellence: "Was für dich bestimmt ist, findet seinen Weg zu dir." Es sei seine Lieblingsweisheit, sagt er. Und vielleicht hat der 22-Jährige ja recht, immerhin gibt ihm Melissa im Anschluss eine Rose. 

Lies mir den Kaffeesatz, Baby

Bei einem weiteren Gruppendate in dieser Woche geht Melissa mit drei der Daniels - womöglich war es so am einfachsten - zum Kaffeesatzlesen. Dort offenbart die griechische Leserin, dass der Vater der Bachelorette gerade viel an sie denke. Ein emotionaler Moment für die Single-Frau, die Daniel (dem aus der Oberpfalz) danach verrät, dass sie seit vier Jahren keinen Kontakt zu ihrem Vater habe. Daniel reagiert empathisch. Doch belohnt wird seine Feinfühligkeit nicht. 

Nach dem Gruppendate darf nicht er, sondern Daniel aus Österreich die Bachelorette in ihrer Villa besuchen. Im Haus sorgt diese Entscheidung für Anspannung. Der Grund: Daniel sieht zu gut aus, ist zu trainiert, zu sympathisch und bekommt jetzt erneut kostbare Zeit geschenkt. Könnte sich sogar ein Übernachtungsdate ergeben? Tatsächlich bleibt es zwischen Damilia und dem Österreicher harmlos. Sie essen zusammen und kuscheln auf dem Sofa. Doch keiner der beiden traut sich augenscheinlich, einen Schritt weiter zu gehen. 

Eine Rose bekommt der Geheimfavorit in der Nacht der Rosen natürlich trotzdem. Und auch Ioannis' Geduld - immerhin durfte er diese Woche auf keines der Dates - wird von der Bachelorette belohnt. Gehen müssen Angelo, Sebastian und Patrick.

Und schon ist der kurze Moment des Fernsehfriedens auch schon wieder vorbei. Schade eigentlich. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker