VG-Wort Pixel

"Hart. Härter. Höllencamp" Neue TV-Show "Höllencamp" - Hölle ja, aber für die Zuschauer

Höllencamp
Sieht so ein ein "Höllencamp" aus? Von diesem Turm sollen die Kandidaten nicht springen, sondern sich gesichert abseilen.
© ProSieben
Fertig machen um jeden Preis: Das ist die vollmundige Ankündigung der neuen ProSieben Show "Hart. Härter. Höllencamp". Doch jedes Dschungelcamp ist tougher. Durch die Hölle gehen nur die Zuschauer.

"Der Name ist Programm", verspricht ProSieben in seiner Ankündigung zur neuen Sendung "Hart. Härter. Höllencamp". 40 Teilnehmer stellen sich der "angeblich schwersten Military-Challenge Deutschlands". Doch das angebliche Boot-Camp entpuppt sich als betreutes Wandern. Das ist in Wahrheit jedes Dschungelcamp härter. 

Zehn Teilnehmer - vom Friseur bis zum ehemaligen BKA-Polizisten - lassen sich auf ein Experiment ein: Sie werden in ein Waldstück im Westerwald gekarrt. In 72 Stunden müssen sie sich neun Prüfungen aus den Ausbildungsprogrammen angeblicher Spezialeinheiten stellen. Das Ziel: Sie sollen an ihre psychischen und physischen Grenzen kommen - und dabei die Zuschauer unterhalten.

Heiße Luft statt harte Prüfung

Doch schon die erste Prüfung entpuppt sich als laues Lüftchen. "Turm des Schrecken" hat ProSieben die Challenge martialisch genannt. Die Übertreibung des Jahres. Die Kandidaten sollen sich von einem Fernmeldeturm abseilen - selbstverständlich gesichert. Mit verbundenen Augen müssen sie die Stufen erklimmen, was für manche scheinbar schon zu viel ist. Oben angekommen geht es darum, die Höhenangst zu überwinden. Für einen der Kandidaten ein unüberwindbares Hindernis, er gibt auf.

Bällebad statt "Höllencamp"

Der Sender versucht das Scheitern theatralisch auszuschlachten. Doch gelingen mag das nicht. Angesichts diverser TV-Formate wie "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", "Global Gladiators" oder "Ewige Helden", in denen die Teilnehmer zu Höchstleistungen getrieben werden, wirken die Prüfungen aus "Hart. Härter. Höllencamp" wie ein Kuschelaufenthalt im Bällebad. Ein Gewaltmarsch mit Gewichten, das Zelt selbst aufbauen, Essen erspielen - alles schon dagewesen und so wenig überraschend wie schlammigen Wasserlöcher beim Survival-Training.

Fünf Folgen "Höllencamp" plant ProSieben, die jeweils dienstags ab 22.20 Uhr ausgestrahlt werden. Gehen Sie in de Zeit besser fünf Kilometer laufen. Es wird härter sein als alles, was in der Sendung zu sehen ist.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker