HOME
Polizeimütze im Sitzungssaal eines Verwaltungsgerichts

Städte und Gemeinden beklagen zunehmende Angriffe auf Kommunalpolitiker

Die Spitzenverbände von Städten und Gemeinden beklagen eine steigende Zahl von Angriffen auf Kommunalpolitiker - und fordern eine harte gesellschaftliche Reaktion.

Terror in Berlin

Sitzungsprotokolle angefordert

Amri-U-Ausschuss: Staatsanwaltschaft prüft Aussagen

BKA aktualisiert Gefährdungseinschätzung nach Tötung

Zerknülltes Papier mit dem Wort "Hass"

Fall Walter Lübcke

Wenn der Hass regiert – Fünf Menschen berichten über Hetze und Drohungen

Stern Plus Logo
"Tatort: One Way Ticket": BKA-Verbindungsbeamter Rolf Hardt (Moritz von Treuenfels, vorne) eröffnet dem verletzten Gefängnisin

Tatort: One Way Ticket

Moritz von Treuenfels als BKA-Mann

Vermisstenfall Rebecca

Täglich 200 bis 300 neue Fälle

Bundeskriminalamt: Knapp 11.800 Menschen werden vermisst

Bundeskriminalamt: Rund 11 800 Menschen vermisst

Tod an Silvester
Jahresrückblick

Ungeklärte Verbrechen, Teil 3

Eine Mutter sackt in der Silvesternacht zusammen. Und stirbt. Was ist passiert?

Lars Herrmann im Bundestag

Wegen Kritik an Höcke

AfD-Bundestagsabgeordneter Herrmann verlässt Partei und Fraktion

Video

Verfassungsschutz überprüft mögliche rechte Netzwerke im öffentlichen Dienst

Gegen Rechtsextremismus: Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang, BKA-Chef Holger Münch und Innenminister Horst Seehofer

600 neue Stellen

"Hässliche Blutspur" – so wollen die Behörden den Kampf gegen den Rechtsextremismus aufnehmen

Von Daniel Wüstenberg
Horst Seehofer will rasche Überprüfung von Behörden auf Rechtsradikale

Überprüfung von Behörden

Seehofer will neue Einheiten für den Kampf gegen Rechtsextremismus einrichten

Bundesinnneminister Horst Seehofer

Bericht: Seehofer will rasche Überprüfung von Behörden auf Rechtsradikale

Lambrecht will gegen Hetze im Internet vorgehen

Lambrecht stellt Gesetzentwurf gegen Hass und Hetze im Netz vor

Tatort
Schnellcheck

"Tatort" mit Wotan Wilke Möhring

Sex, Mord und Rechtspopulismus - ein "Tatort" über eine AfD-ähnliche Partei

Von Carsten Heidböhmer

Video

BKA will gegen Hasskommentare im Internet vorgehen

Arabischer "Amaq"-Schriftzug im Norden Syriens 2017

Europaweite Cyber-Attacke der Polizei auf islamistische Propaganda

Die Partnerschaftsgewalt gegen Frauen in Deutschland hat zugenommen

BKA-Statistik

Alarmierende Zahlen: Jede Stunde wird eine Frau Opfer von Gewalt

Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin

Drohungen, Schläge, Vergewaltigungen

Mehr Gewalttaten gegen Frauen durch Partner und Ex-Partner

Polizeibeamte führen einen festgenommenen Mann ab

ARD-Doku "Beuteland"

Clan-Kriminalität: BKA registriert mehr Zuwanderer unter den Verdächtigen

Festnahme bei Razzia gegen kriminelle Clans in Berlin

BKA registriert vermehrt Zuwanderer in Ermittlungsverfahren gegen Clans

Anschlagsort am Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016

Bundesinnenministerium weist Vorwürfe im Fall Amri zurück

Anschlag auf den Berliner Weihnachtmarkt an der Gedächtniskirche; Anis Amri

Ermittler "konsterniert und geschockt"

Schwere Vorwürfe: Wurde nicht auf Amri-V-Mann gehört, weil er "zu viel Arbeit" machte?

Die Schreibmaschine

//Das Asservat

Die Sache mit dem R

Crime Plus Logo
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.