HOME

"Sing meinen Song": Sarah Connor rockt den Dienstagabend

Sarah Connor hat Vox einen erfolgreichen Dienstag beschert. Die Musikshow "Sing meinen Song" bleibt beliebt, die Doku "Sarah-Connor-Story" kam sogar noch besser an. Politik schmierte dagegen ab.

Am Sonntag ist Europawahl - doch beim Fernsehpublikum stieß das Thema auf verhaltenes Interesse. Am Dienstagabend interessierten sich um 21 Uhr lediglich 2,25 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 8,6 Prozent) für die ARD-"Wahlarena" mit den Spitzenkandidaten Martin Schulz für die Sozialisten und Jean-Claude Juncker für die Konservativen. Die Krankenhaussoap "In aller Freundschaft" erreicht auf diesem Sendeplatz gewöhnlich bis zu sechs Millionen Zuschauer. Um 20.15 Uhr entschieden sich nur 1,23 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent) im ZDF für die Dokumentation "Riskante Reise - Europa und die Flüchtlingsströme".

Um 20.15 Uhr setzte sich wie sonst auch dienstags die ARD-Serie "Um Himmels Willen" mit dem ewigen Kleinkrieg zwischen Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) und seinen Nonnen durch - 5,51 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 21,2 Prozent) interessierten sich dafür. Die RTL-Serien "Bones - Die Knochenjägerin" und "The Blacklist" verbuchten 2,74 Millionen (10,6 Prozent) und 2,93 Millionen Zuschauer (11,2 Prozent). Die Sat.1-Komödie "Meine süß-sauren Nachbarn" mit Bettina Zimmermann und Christoph M. Ohrt, die plötzlich gegen Neuankömmlinge aus China bestehen müssen, verfolgten 2,89 Millionen Menschen (11,1 Prozent).

"Quizduell" auf neuem Tiefstand

Auf die Vox-Dokusoap "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" entfielen 1,84 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent) und auf die anschließende "Sarah-Connor-Story" 2,09 Millionen (8,5 Prozent). Die ProSieben-Serie "Two and a Half Men" sahen in zwei Folgen 1,37 Millionen (5,5 Prozent) sowie 1,43 Millionen Zuschauer (5,4 Prozent) und die RTL-2-Dokusoap "Die Bauretter" 1,18 Millionen (4,5 Prozent). Die ARD-Vorabendshow "Quizduell" verbuchte mit 980.000 Zuschauern (8,1 Prozent) einen neuen Tiefstand, hatte aber bundesweit gegen gutes Wetter zu kämpfen.

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,2 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 12,3 Prozent auf Platz zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 11,1 Prozent. Sat.1 kommt auf 8,1 Prozent, ProSieben auf 5,5 Prozent, Vox auf 5,2 Prozent, RTL 2 auf 3,9 Prozent sowie Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

che/DPA / DPA