HOME

Österreich: Alle FPÖ-Minister verlassen Regierung

Wien - Das Video-Affäre um die bisherige Regierungspartei FPÖ hat Österreich kurz vor der Europawahl in eine schwere Staatskrise getrieben. Auch der Sturz von Kanzler Sebastian Kurz scheint möglich. Die FPÖ kündigte an, dass alle ihre Minister die Regierung verlassen werden. Die rechte Partei reagiert damit auf die Ankündigung von Kurz, den Bundespräsidenten um die Entlassung von Innenminister Herbert Kickl zu bitten. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner ging noch weiter: Sie fordert den Austausch der gesamten Regierung, stattdessen sollte bis zur geplanten Neuwahl im September eine Übergangsregierung aus Experten eingesetzt werden.

Spitzentreffen

Analyse

Für die AfD ist der Skandal ärgerlich - mehr aber auch nicht

Europawahl

Europawahl am 26. Mai

Studie: Bürger setzen wenig Vertrauen in Europapolitiker

Video-Affäre um Strache

Österreichs Kanzler will FPÖ-Innenminister Kickl loswerden

Anne Will zur Ibiza-Affäre - die TV-Kritik
TV-Kritik

Anne Will

Das Polit-Beben in Österreich wird zum Streitthema – nur einer ist kaum erschüttert

AfD-Broschüren

Politologe: FPÖ-Affäre wird für AfD bei EU-Wahl kaum negative Auswirkungen haben

Demonstrationen gegen Nationalismus und für Europa

Norbert Hofer zum neuen FPÖ-Parteichef bestimmt

Europawahlen

Zehntausende demonstrieren gegen Nationalismus und Rechtspopulismus

Bei der Regierungsklausur im Mai 2018 hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz (re.) noch keine Berührungsängste und posierte mit dem inzwischen zurückgetretenen FPÖ-Chef Heinz Christian Strache und Innenminister Herbert Kickl (li.)

FPÖ-Skandal in Österreich

Kanzler Kurz will offenbar FPÖ-Innenminister Kickl aus dem Kabinett werfen

Demonstrationen für Europa

«Ein Europa für alle»

Viele Zehntausend demonstrieren gegen Nationalismus

Tausende demonstrieren gegen Nationalismus und für Europa

Europawahl Europa Funfacts
#NeonEuropa

Kuriose Europa-Fakten

Teste dein Wissen: Berlin oder Istanbul – wo gibt es mehr Dönerbuden?

NEON Logo
Europafahne

Demos in vielen Städten

Europawahl: Breite Gegenwehr gegen «neue Ära» der Rechten

Wolfgang Niedecken

Gegen Populisten

Wolfgang Niedecken wirbt für demokratisches Europa

Strache-Video wohl nicht gezielt vor EU-Wahl veröffentlicht

Sebastian Kurz

Polit-Drama in Wien

Österreich vor Neuwahl - Van der Bellen empfängt Kurz

Zehntausende wollen gegen Nationalismus demonstrieren

Umfrage: 77 Prozent wollen an Europawahl teilnehmen

EU-Ratspräsident Tusk (M.) bei Demo in Warschau

Tausende Polen bei proeuropäischer Demonstration in Warschau

Merkel bei ihrem Wahlkampfauftritt in Zagreb

Merkel erteilt Nationalismus bei Wahlkampfauftritt in Kroatien scharfe Absage

Europawahl: Rechtsallianz wittert Chance auf «neue Ära»

Österreich vor Neuwahl - Kurz kündigt Koalition mit FPÖ auf

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kurz

Nach Strache-Rücktritt

"Genug ist genug": Kanzler Kurz beendet die Koalition mit der FPÖ