HOME

"Türkisch für Anfänger": Voll krass mutig, ey!

Es ist der wahrscheinlich erfolgreichste Quoten-Flop im deutschen Fernsehen: Die Grimme-Preis-gekrönte Integrations-Soap "Türkisch für Anfänger" wird von Kritikern gefeiert, von Zuschauern verschmäht. Heute startet die ARD - dem Misserfolg zum Trotz - die dritte Staffel der deutsch-türkischen Familiensatire. Ganz schön mutig.

Von Katharina Miklis

Diverse Flops musste der ARD-Vorabend in diesem Jahr einstecken. Von der Stylingshow "Bruce" bis zur Kuppelshow "Ich weiß, wer gut für dich ist". Alle Versuche scheiterten, den Vorabend im Ersten für Zuschauer interessant zu machen. Der "Problemsendeplatz 18.50 Uhr", von dem Ex- Programmdirektor Günter Struve Anfang des Jahres sprach, wurde letztendlich mit Wiederholungen belegt: "Berlin, Berlin" und die ersten zwei Staffeln der Integrationssoap "Türkisch für Anfänger". Nicht nur weil sich der neue Programmdirektor Volker Herres künftig mehr Serien am Vorabend wünscht, soll es die dritte Staffel der deutsch-türkischen Familiensatire richten. Mutig von der ARD - in zweierlei Hinsicht: Nicht nur, dass die Quoten der mehrfach ausgezeichneten Serie mies waren. Auch die Werbung für die neue Staffel ist gewagt.

Im Internet kursieren seit einigen Wochen Videos, die wie ungenehmigte Making-Of-Aufnahmen wirken. Die Kamera wackelt und nimmt ein scheinbares Privatgespräch in der Drehpause zwischen den Schauspielerinnen Cristina do Rego und Josefine Preuß auf. "Ich hab gleich ne Nacktszene", flüstert Preuß das Catering in sich hineinschlingend, "muss ich vorher noch kotzen gehen". "Echt? Bei mir bringt das ja nichts...", sagt do Rego. "Ja, Christina du musst das auch morgens und abends machen, sonst bringt das nix. Disziplin ist alles". Bulimie-Plausch am Set - so was macht die ARD? Tatsächlich.

"Ideal ist Qualität und Quote"

"Türkisch für Anfänger" ist für die ARD das ideale Projekt zum Austoben. Die Quoten der letzten beiden Staffeln waren so schlecht, dass man die Serie eigentlich hätte absetzen müssen. Die zweite Staffel im Frühjahr 2007 wollten nur 6,9 Prozent aller Zuschauer sehen. Immerhin aber 11,8 Prozent der 14- bis 29-Jährigen. Viele junge Zuschauer für die ARD, viel zu wenig jedoch eigentlich für eine Fortsetzung. Und trotzdem wird es sie heute Abend geben. Entscheidet nach dem Reich-Ranicki-Eklat jetzt etwa Qualität vor Quote? "Nein", sagt Bettina Reitz, Film- und Serienchefin des BR und zuständig für die Serie "Türkisch für Anfänger". "Wir möchten kein Programm unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ideal ist Qualität und Quote." Reitz hofft auf die Fans und die Wirkung des viralen Marketings.

Dass die Multikulti-Soap etwas mehr Beachtung verdient hätte zeigt die Liste der Preise, die sie in den letzten Jahren von Kritikern bekommen hat. 2006 gab es den Deutschen Fernsehpreis für die Beste Serie, die Nymphe d’Or in Monte Carlo, den Prix Italia, 2007 den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung und den Civis-Medienpreis.

Die Idee hinter der deutsch-türkischen Familiensatire ist einfach. Und gerade deshalb so gut: Die Serie bedient sich an deutsch-türkischen Klischees und zeigt, wie lustig der Zusammenprall der Kulturen sein kann. Die Patchwork-Mulitikulti-Familie ist zusammengewürfelt aus der 68er-Hippie-Mutter Doris (Anna Stieblich), dem Türken Metin (Adnan Maral) und ihren Kindern Lena (Josefine Preuß), Cem (Elyas M'Barek) und Yagmur (Pegah Ferydoni). Dazwischen treibt Nazi-Opa Hermi (Carl Heinz Choynski) sein Unwesen.

"Kein anderer Sender würde sich das trauen"

Das Besondere an der Serie ist, wie die Grimme-Jury bemerkte, dass sie "keck, witzig und politisch unkorrekt" ist. Eine Szene der heute anlaufenden Staffel: Lena (Josefine Preuß) und Kathi (Cristina do Rego) stehen im Bad. Cem (Elyas M'Barek) kommt hinzu: "Ich müsste mal dringend 'nen Neger abseilen". Kathi: "Das heißt Schwarzafrikaner". Cem: "Mir egal, ich muss aufs Klo". Verantwortlich für diese Dialoge ist Headautor Bora Dagtekin, der auch die erste Staffel des Überraschungserfolges "Doctor's Diary" schrieb. "Kein anderer Sender würde sich trauen, die Sprüche, die in der Serie fallen, zu senden", so Arnel Taci, der den stotternden Griechen Costa spielt, über die Produktion. Ob auch die Zuschauer endlich diesen Mut belohnen, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Türkisch für Anfänger läuft dienstags bis freitags um 18.50 Uhr im Ersten

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?
  • Katharina Miklis