HOME

Anke Engelke: Ein Ladykracher für die Simpsons

Anke Engelke wird die neue Synchronstimme von Marge in der US-Comicserie "Die Simpsons". Nach dem Tod von Elisabeth Volkmann war eine Lücke entstanden, die jetzt von der bekannten Entertainerin geschlossen wird.

Von Kathrin Buchner

Die Entertainerin Anke Engelke wird die Nachfolge von Elisabeth Volkmann als Synchronstimme von Marge Simpson antreten. "Wir sind sehr glücklich mit der Entscheidung. Anke Engelke wird der Figur Charme und Witz verleihen", sagt Frank Gauss, Sprecher von ProSieben, dem Sender, auf dem die populäre US-Serie "Die Simpsons" ausgestrahlt wird. Es träfe sich gut, dass es sich um einen prominenten Name handle, danach wäre aber nicht ausgewählt werde, so Gauss. Sie habe einfach am besten gepasst.

Engelke selbst bekannte sich als großer Fan von der Ausnahmefrau Marge Simpson. "Als Vorbild ist sie eine gute Alternative zu Mutter Theresa und Familienministerin Ursula von der Leyen". Engelke hat bereits reichlich Erfahrung als Synchronsprecherin. Sowohl bei "Disney's Tarzan", "Findet Nemo" und "Der kleine Eisbär" brachte sie Zeichentrickfiguren zum Sprechen. Die erste Folge, in der ihre Stimme zu hören ist, wird allerdings erst am 14. Januar um 18 Uhr zu sehen sein. "Ich bin schon ganz gelb vor Vorfreude", sagte Engelke.

Der Stimmwechsel war nötig geworden, da Elisabeth Volkmann, die die Marge bisher gesprochen hatte, im Juli dieses Jahres überraschend im Alter von 70 Jahren gestorben war. Mit schrillen Familien hatte die Schauspielerin Erfahrung. Sie war durch ihre Rolle als exzentrische Mutter in der in den 70er Jahren äußerst populären Fernsehserie "Klimbim" berühmt geworden. 17 Jahre lang hatte Volkmann Marge Simpson synchronisiert.