HOME

"Bares für Rares": "Das ist mir noch nie passiert" - Fabian Kahl geht das Geld aus

Ein elektrischer Zigarettenanzünder steht bei "Bares für Rares" zum Verkauf. Fabian Kahl will das kuriose Objekt erwerben. Er hat allerdings nur noch 90 Euro in der Tasche.

"Bares für Rares"-Händler Daniel Meyer, Fabian Kahl und Ludwig "Lucki" Hofmaier

Die "Bares für Rares"-Händler Daniel Meyer, Fabian Kahl und Ludwig "Lucki" Hofmaier schauen sich den Zigarettenanzünder an.

ZDF

"Jetzt bin ich gespannt, was der Elefant kann." Horst Lichter staunt, als er das kuriose Objekt von Sandra Winter erblickt. Die 38-Jährige kommt mit einer Elefanten-Skulptur, aus der ein Kabel ragt, zu "Bares für Rares". "Das ist ein elektrischer Zigarren- oder Zigarettenanzünder", verrät sie. Sie habe das Stück von ihrem Opa geerbt. Was das Teil wert ist und von wann es stammt, soll die Expertise klären.

"Vorsicht, der wird oben sehr heiß", warnt Sven Deutschmanek, als er den Knopf an der Seite des Elefanten betätigt. Der Anzünder funktioniere wie Modelle im Auto. Durch den Strom würden Heizspiralen aufgeheizt, an denen Zigarren oder Zigaretten angezündet werden konnten. Der Elefant sei aus Zinkdruckguss gefertigt. "Einen Hersteller kann ich nicht ausmachen", sagt der "Bares für Rares"-Experte. Das Patent auf solche Anzünder habe im 19. Jahrhundert Friedrich Wilhelm Schindler angemeldet – "ein Pionier der Elektrotechnik".

100 Euro hätte Verkäuferin Winter gerne für ihr kurioses Objekt. Mit dem Preis ist Sven Deutschmanek einverstanden, obwohl der Stecker erneuert wurde und nicht mehr original sei. Er geht sogar noch etwas höher. 100 bis 150 Euro ist seine Schätzung.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

Im Händlerraum probiert Daniel Meyer das Gerät aus. Als er sich die Finger verbrennt sagt er: "Jetzt weiiß ich auch, was es ist: ein Zigarettenanzünder." Vor allem Fabian Kahl interessiert sich für den Elefanten. "Den würde ich gerne verschenken", sagt er und bietet 40 Euro. Doch auch Thorsden Schlößner bietet mit. Für 90 Euro erhält aber Kahl den Zuschlag. Wie sich zeigt, hätte es keinen Cent mehr sein dürfen. Als Kahl das Geld zählt, zeigt er seine leere Geldbörse. "Das ist mir noch nie passiert", sagt der gebürtige Thüringer. "Es ist alle."

Wie viel Geld haben die "Bares für Rares"-Händler dabei?

Da hat Kahl wohl ziemlich viel eingekauft. In einem Interview verriet Walter "Waldi" Lehnertz: "Was mich angeht - und das ist bei einigen Kollegen ähnlich - habe ich meistens zwischen 10.000 und 15.000 Euro dabei", sagte er. Glück für Kahl: Für den Elefanten reichte sein Geld gerade noch. Ansonsten hätte er sich von seinen Kollegen Geld leihen müssen. 

mai