HOME

"Bares für Rares": Geschenk reicht für ein Auto - dieser Schmuck macht Oma und Enkel glücklich

Mit einer Uhr und einem Ring kommen Oma und Enkel zu "Bares für Rares". Ihre Hoffnung: Der Erlös soll für ein Auto reichen.

Heide Rezepa-Zabel, Horst Lichter und die beiden Verkäufer

"Bares für Rares"-Expertin Heide Rezepa-Zabel begutachtet den Schmuck von Renate Mindach, die ihren Enkel Roman mitgebracht hat. Horst Licher schaut zu.

ZDF

"Wer kriegt schon so ein tolles Geschenk", sagt Renate Mindach über ihren Ring und ihre Schmuckuhr. "Die habe ich vor 30 Jahren von meinem Mann zum zehnten Hochzeitstag bekommen", sagt die Rentnerin. Doch jetzt will sie beide Stücke bei "Bares für Rares" verkaufen. Gemeinsam mit ihrem Enkel Roman ist sie in die Trödelshow von Horst Lichter gekommen. Mit dem Verkauf des Schmucks soll ein Auto für den 18-Jährigen finanziert werden. Doch was sind die beiden Stücke wert?

"Die Uhr ist voll belegt mit Diamanten im Achtkantschliff", erklärt "Bares für Rares"-Expertin Heide Rezepa-Zabel. Sie zählt mehr als 140 Steine, somit kommt sie auf 2,8 bis drei Karat. Die Verarbeitung der Diamanten und die Einfassung sei hervorragend. "Das ist perfekt gemacht." Die Uhr komme vermutlich aus Amerika und sei dort in den 30er Jahren aus Platin gefertigt worden. "Platin war nach der Weltwirtschaftskrise wieder preisgünstiger." Das Uhrwerk selbst sei zu vernachlässigen, es funktioniere aber. Auch der Ring ist mit Diamanten besetzt. Die Qualität der Steine sei allerdings nur "mittelprächtig".

"Bares für Rares"-Expertin überrascht mit hoher Schätzung

"Ich würde sagen, ein Satz gebrauchter Reifen ist drin", scherzt Horst Lichter. Der Wunschpreis der beiden Verkäufer liegt bei 1500 Euro. Doch Heide Rezepa-Zabel hält eine Überraschung bereit. Den Ring taxiert sie auf zirka 600 Euro. "Und das Ührchen: 2000 bis 2200 Euro", sagt die Expertin. Das macht zusammen 2600 bis 2800 Euro.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

Im Händlerraum geht Renate Mindach direkt auf Susanne Steiger zu. "Ich gebe es gleich hierhin. Das ist was für eine zarte Frau", sagt die Verkäuferin. In der Tat ist Steiger von den Art-déco-Stücken begeistert. Sie startet mit einem Gebot von 2000. Doch auch Ludwig "Lucki" Hofmaier bietet mit und erhöht auf 2200 Euro. Den Zuschlag aber erhält Daniel Meyer für 2300 Euro.

"Ich hätte gedacht die Susanne nimmt es. Aber Daniel Meyer ist auch gut", sagt Mindach über den Verkauf. Ihr Enkel Roman freut sich. Die Hälfte des Geldes bekommt er für sein Auto.

mai