VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Geschwister retten Kette vor Juwelierpfusch - und machen riesiges Geschäft

Celina und Benjamin Gimpel stehen im Studio von Bares für Rares in Pulheim
Zum Glück sind sie zu "Bares für Rares" gekommen: Celina und Benjamin Gimpel freuen sich über die hohe Expertise.
© ZDF
Der Schmuck sollte auf Anraten eines Juweliers eingeschmolzen werden: Doch zum Glück kommen die Besitzer damit zu "Bares für Rares".

Mit ihren Erbstücken waren sie bereits beim Juwelier: Celina und Benjamin Gimpel kommen mit einer Kette und einer Brosche ihrer Großtante zu "Bares für Rares". Der Schmuckhändler habe die Stücke einschmelzen wollen, erklären die Geschwister aus Wuppertal und Frankfurt am Main in der ZDF-Trödelshow. "Das fanden wir zu schade", sagen sie zu Moderator Horst Lichter. Zum Glück – denn die Kette ist viel mehr wert als der reine Materialwert.

"Eine interessante Brosche, die man auch als Anhänger tragen kann", sagt "Bares für Rares"-Expertin Wendela Horz über die Schmuckstücke aus 750er Weißgold. Beide Objekte seien von einem Wuppertaler Juwelier in den 70er Jahren angefertigt worden. "In der Mitte sitzt ein grüner Turmalin", erklärt die Expertin, darum seien Brillanten in einer Größe von einem Karat verarbeitet. "Eine schöne Arbeit."

"Bares für Rares"-Expertin errechnet den Materialpreis

700 Euro hätten die Geschwister Gimpel gerne für die beiden Erbstücke. Doch damit erreichen sie nicht mal den Materialwert. "Der Goldpreis allein liegt schon bei 700 Euro", sagt Expertin Horz, die den Schmuck gewogen hat. Sie gehe vom doppelten Wert des Schmucks aus – also 1400 Euro. Die Besitzer sind baff. So einen hohen Schätzpreis hatten sie nicht erwartet.

"Die gefällt sogar mir", sagt Walter "Waldi" Lehnertz über die Brosche. Auch Susanne Steiger findet sie dekorativ und startet mit einem Gebot von 500 Euro. Doch erst als die Besitzer den errechneten Goldpreis von 700 Euro nennen, steigt der Preis. David Suppes bietet 1000 Euro, Steiger erhöht auf 1100 Euro. Benjamin Gimpel pokert: "Unsere Schmerzgrenze lag bei 1200 Euro." Beide einigen sich auf 1150 Euro – ein fairer Deal.

 Die Geschwister sind froh, den Schmuck nicht eingeschmolzen zu haben und hoffen, dass die Brosche eine neue Liebhaberin findet. "Und das Geld können wir auch gut gebrauchen."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 26. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker