VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Nicht wegwerfen: Bunte 90er-Jahre-Möbel bringen Wahnsinnsrendite

Lisa und Frank Brech stehen im Studio von Bares für Rares und präsentieren ihre Möbel
Lisa und Frank Brech kommen mit quietschbunten Möbeln zu "Bares für Rares". 
© ZDF
Bei "Bares für Rares" stehen Möbel aus den 90er Jahren zum Verkauf. Der Tisch und der Stuhl mit der bunten Bemalung entpuppen sich als Kunstwerke.

Diese Möbel sind Schwergewichte: Lisa und Frank Brech aus Karlsruhe und Ellwangen kommen mit einem Tisch und einem Stuhl zu "Bares für Rares". "Die habe ich für 250 Euro gekauft", sagt Vater Brech in der ZDF-Trödelshow. Die ungewöhnlichen Stahlmöbel seien von einem Designer angefertigt worden. "Die haben mir gut gefallen, aber ich habe keinen Platz mehr dafür", sagt Brech. Moderator Horst Lichter ist von den Möbeln nicht begeistert: "Die sehen aus wie aus einem Disneyschloss", sagt er. Doch es handelt sich um Kunstwerke.

"Die sind so schwer, dass kannst du dir nicht vorstellen", wundert sich "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek über das Gewicht der Möbel. Sie seien vom ehemaligen Ost-Berliner Künstler Andreas Hoge, genannt Andora, gefertigt worden. Der habe sich nach seiner Ausbürgerung aus der DDR mit Pop-Art-Kunst einen Namen gemacht. Der handgefertigte Stuhl und Tisch mit dem bunten Muster aus den 90er Jahren seien in Handarbeit hergestellt worden und auf eine Stückzahl von 500 limitiert.

"Bares für Rares"-Experte übertrifft Erwartungen

Verkäufer Brech hätte gerne ein bisschen mehr als seinen ursprünglichen Kaufpreis wieder. "300 Euro haben wir uns vorgestellt", erklärt er. "Ich finde es sehr speziell", sagt Deutschmanek über die Möbel, die den Charme der 90er Jahre versprühen. "Aber wenn jemand auf Andora steht, ist er bereit 400 bis 600 Euro auszugeben." Eine stolze Summe. Doch was sind die Händler bereit zu zahlen?

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

"Das erinnert mich an deine Kunst", sagt Elisabeth Nüdling zu Walter "Waldi" Lehnertz. Der ist von den Möbeln angetan. "Die gefallen mir gut", sagt er und eröffnet die Gebote traditionell mit 80 Euro. Doch Fabian Kahl bietet mit und erhöht auf 200 Euro. "Waldi" lässt sich jedoch nicht abschütteln. Egal wer bietet, der Händler aus der Eifel gibt ein höheres Angebot ab. Bei 500 Euro ist er endlich am Ziel und erhält den Zuschlag. "Ich kaufe nicht gerne Möbel, aber die sind bärenstark", freut er sich.

Familie Brech bekommt das Doppelte ihres ursprünglichen Kaufpreises und macht damit 100 Prozent Gewinn. Von dem Geld wollen sie einen Familienausflug machen.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 13. Juli 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker