VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Preis in Sekunden halbiert – Händler entdecket wichtiges Detail

Wolfgang Pauritsch steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim
"Bares für Rares"-Händler Wolfgang Pauritsch schaut ganz genau hin. Der Händler hat ein Auge für Details.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht eine Sensation zum Verkauf: Ein von Käthe Kollwitz signiertes Kunstwerk. Ein Detail halbiert den Preis.

"Ich hoffe, dass es ein Original ist." Nils Rohwer aus Kiel kommt mit einer Zeichnung zu "Bares für Rares", die eine prominente Signatur trägt. Unterschrieben ist das Kunstwerl von Käthe Kollwitz. "Das ist aus dem Nachlass meines Vaters, der eine relativ große Bildersammlung hatte", erklärt der Musiker in der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter die Herkunft. In seiner Familie habe sich niemand für die schwermütige Darstellung erwärmen können. Doch sollte sie echt sein, könnte sie ein kleines Vermögen bringen.

"Es handelt sich um eine Lithografie", sagt "Bares für Rares"-Experte Colmar Schulte-Goltz. Es sei also ein vervielfältigtes Kunstwerk und kein Einzelstück. Die Darstellung beschäftige sich mit dem Elend und der Armut von Arbeiterinnen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg und stamme tatsächlich von Käthe Kollwitz. "Die Signatur ist original und mit Bleischrift gemacht", sagt Schulte-Goltz. Das Bild von 1920 sei auch im Werksverzeichnis der Berliner Künstlerin zu finden.

"Bares für Rares"-Experte verdoppelt Wunschpreis

500 Euro wünscht sich Rohwer für sein Kunstwerk. "Das wäre ganz schön." Doch Experte und Galerist Schulte-Goltz liegt trotz des knittrigen Zustands des Papiers mit seiner Schätzung weit darüber. 1000 Euro könne die Lithografie bringen – also das Doppelte. Doch dem Experten entgeht ein wichtiges Detail, das erst im Händlerraum auffällt.

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

Wolfgang Pauritsch nimmt die Lithografie genau unter die Lupe. "Käthe Kollwitz ist natürlich schon eine Hausnummer", sagt der gebürtige Österreicher. Doch er stört sich an einem Riss, den er im Kunstwerk entdeckt. Mehr als 400 Euro möchte Pauritsch deshalb nicht bezahlen. "Die Frage ist immer, wer kauft das", sagt der Wahl-Allgäuer. Obwohl das Gebot unter seiner Schmerzgrenze von 500 Euro liegt, ist Rohwer einverstanden.

600 Euro unter der Expertise hat der Musiker für das Kunstwerk bekommen. Doch er ist zufrieden. "Das Geld kommt in die große Kasse", sagt er. Er will es mit seinen Geschwistern teilen.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 9. Juli 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker