VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Knallharte Taktik - an dieser Verkäuferin beißen sich die Händler die Zähne aus

Bares für Rares Verkäuferin Julia Brinkmann steht neben ihrem Tretauto im Händlerraum
"Bares für Rares"-Verkäuferin Julia Brinkmann steht neben ihrem Tretauto im Händlerraum.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht ein 90 Jahre altes Tretauto zum Verkauf. Mehrere Händler wollen das Gefährt haben. Doch die Preisverhandlungen gestalten sich schwierig.

Sie wird sich als ausgebufftes Verkaufstalent erweisen: Julia Brinkmann aus Kamen kommt mit einem alten Tretauto zu "Bares für Rares". Das Gefährt, das jahrelang auf dem Dachboden stand, hat sie von ihrem Opa geschenkt bekommen, der es bereits von seinem Vater geerbt hatte. "Der bezahlte damals 35 Reichsmark dafür", sagt die 26-Jährige in der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter. Inzwischen dürfte der Wert beträchtlich gestiegen sein.

"Die Farbe ist original", schwärmt "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek. Das Tretauto sei im Auftrag der Firma DKW entstanden – die Abkürzung für Dampf Kraft Wagen. Das Unternehmen habe seit den 20er Jahren Autos gebaut und als Werbemittel auch Spielzeugvarianten für Kinder gebaut. Das vorliegende Modell sei um 1929 entstanden und sei komplett aus Blech hergestellt. "Für solche Sachen gibt es Sammler."

"Bares für Rares"-Experte gibt Taktik vor

800 bis 1000 Euro hätte Besitzerin Brinkmann gerne für das 90 Jahre alte Spielzeug. Doch die Schätzung von Experte Deutschmanek liegt sogar noch darüber. Da das Tretauto im Originalzustand sei und nicht nachlackiert wurde, hält er 1000 bis 1500 Euro für realistisch. "Minimum", wie der Sachverständige betont. Eine Maxime, an die sich Brinkmann im Händlerraum hält.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Boah, das ist ein Fund." Begeistert nehmen Markus Wildhagen, Fabian Kahl, Daniel Meyer und Julian Schmitz-Avila das Gefährt in Augenschein. Kahl startet mit einem Gebot von 200 Euro. In 20er und 30er Schritten steigt der Preis auf 660 Euro. Erst dann steigt Schmitz-Avila mit 700 Euro ein. Bei 810 Euro sagt Brinkmann: "Mein Preis sind 1800 Euro." Ein Schock für die Händler, die das Auto haben möchten. Selbst als Schmitz-Avila 1350 Euro anbietet, bleibt die Verkäuferin stur. "Machen wir 1400 Euro." Schließlich gibt der Händler sich geschlagen.

Die knallharten Verhandlungen haben sich gelohnt. "Ich hätte nicht gedacht, dass man mit den Händlern so gut handeln kann", sagt Brinkmann erstaunt.

Lesen Sie auch:

Die Folge "Bares für Rares" am Samstag ist eine Wiederholung vom 13.12.2018. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker