VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" "80-Euro-Waldi" verrät: Bei diesem Objekt hätte er jeden Preis bezahlt

Bares für Rares Händler Walter "Waldi" Lehnertz in seinem Antiquitätenladen in Krekel
Ihn nennen alle nur "Waldi": Walter Lehnertz ist ein Urgestein bei "Bares für Rares" und seit der ersten Folge 2013 in der Trödelshow dabei.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" starten seine Gebote meist mit 80 Euro: Walter "Waldi" Lehnertz ist ein Urgestein der Trödelshow und für seine Sparsamkeit berüchtigt. Doch bei diesem Objekt war ihm der Preis völlig egal.

Er ist für seine 80-Euro-Gebote bekannt und berüchtigt: Walter "Waldi" Lehnertz ist der Sparfuchs bei "Bares für Rares". Egal ob wertvolles Meisterwerk oder rarer Kitsch - meist fängt sein erstes Gebot mit 80 Euro an. Doch im ZDF-Trödelshow-Ableger "Händlerstücke" verrät er: Bei einem Objekt war ihm der Preis völlig egal.

"Das wollte ich unbedingt haben", sagt der Händler aus der Eifel über ein selbstgebautes Karussell. "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel schätzte den Wert des nachgebauten Jahrmarkt-Stücks auf 1000 bis 1300 Euro. Doch Waldi ergatterte das Teil zum Schnäppchenpreis von 850 Euro. Dabei hätte der Verkäufer viel mehr verlangen können. Denn der Händler gibt zu: "Das ist zwar viel Geld, aber das ist wirklich das erste Teil, wo ich kein Limit hatte."

"Waldi" macht ein lohnendes Geschäft

Doch nach dem Kauf fing für Lehnertz die Arbeit erst an. Das Karussell war nicht mehr funktionstüchtig. Mit Hilfe eines Elektrikers und eines Lackierers bringt "Waldi" das Männer-Spielzeug wieder in Schuss. Die Oberfläche wird gereinigt, die defekten Lampen ausgetauscht und der Antrieb repariert. Die Restaurierung nimmt viele Arbeitsstunden in Anspruch. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. "Das sieht fett aus", sagt "Waldi".

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Ich habe 850 Euro bezahlt, 600 Euro gehen an den Elektriker", rechnet Lehnertz vor. Insgesamt hat er somit 1450 Euro investiert. Doch der gut vernetzte "Waldi" hat bereits einen Käufer gefunden. Das Unikat geht an einen Privatsammler - für 2700 Euro. Ein lohendes Geschäft. "Das ist ein vernünftiger Preis, damit können alle leben", freut sich "Waldi". Und bei diesem Geschäft kommt nicht mal die 80 vor.

"Bares für Rares - Händlerstücke" schaut hinter die Kulissen

Was passiert mit den Objekten, nachdem die Händler sie bei "Bares für Rares" gekauft haben? Das zeigt das ZDF immer sonntags im Trödelshow-Ableger "Bares für Rares - Händlerstücke". Die Kamera begleitet Susanne Steiger, Julian-Schmitz-Avila, Fabian Kahl oder Wolfgang Pauritsch in ihre Läden und erzählt die Geschichte der Objekte, nachdem sie in der Sendung von Horst Lichter zu sehen waren.

Lesen Sie auch:

"Bares für Rares - Händlerstücke" läuft am Sonntagnachmittag im ZDF. Reguläre Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr zu sehen.

Verwendete Quelle: "Bares für Rares - Händlerstücke" vom 31. Januar 2021

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker