VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" "Jetzt kriegst du sie nicht mehr" – "Waldi" zettelt Bieterstreit an

Bares für Rares
"Bares für Rares"-Expertin Friederike Werner erklärt Moderator Horst Lichter die Freimaureruhr, die Hubert Töllers mitgebracht hat.
© ZDF
Wenn zwei sich streiten, freut sich bei "Bares für Rares" der Verkäufer: Händler Walter "Waldi" Lehnertz lässt sich bei einer Freimaureruhr auf ein Bietergefecht ein - und kämpft mit harten Bandagen.

Freimaurer-Objekte sind bei den Händlern beliebt. Dieses Stück sorgt sogar für ein Bietergefecht: Hubert Töllers aus Billerbeck kommt mit einer Taschenuhr zu "Bares für Rares". "Die verkaufe ich im Auftrag meines Freundes, der sie von seinem Opa bekommen hat", sagt der 59-Jährige. Er wisse, dass die Uhr aus London stamme. Mehr will Töllers durch die Expertise erfahren.

"Sie haben eine ganz stattliche Freimaurer-Taschenuhr mitgebracht", sagt "Bares für Rares"-Expertin Friederike Werner. Die Uhr sei in einem hervorragenden Zustand – und das obwohl sie über 170 Jahre alt ist. Das Kuppelglas sei geschliffen, das Ziffernblatt handbemalt. "Darauf befinden sich die typischen Freimaurer-Symbole." Die Aufzugsuhr in Sterlingsilber sei in London gefertigt und sei funktionsfähig. Auf der Rückseite sei das vergoldete Werk einsehbar. "Sie ist einfach wunderschön."

"Bares für Rares"-Expertin macht es vierstellig

Der Wunschpreis des Verkäufers liegt bei 650 Euro. "Der Schmerzpreis wäre 400 Euro." Doch Expertin Werner liegt mit ihrem Schätzwert weit höher. Sie taxiert die Uhr auf 700 bis 1000 Euro. "Freimaurer-Uhren sind begehrt." Ein gutes Omen für den Händlerraum.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

Julian Schmitz-Avila startet mit 300 Euro, Walter "Waldi" Lehnertz erhöht auf 350 Euro. "Da sind wir noch weit entfernt", sagt Verkäufer Töllers. Dann kommt es zu einem Bietergefecht zwischen "Waldi" und David Suppes. Als der sich zu einem Gebot von 680 Euro hinreißen lässt – 80 ist die magische Zahl von "Waldi" – antwortet Lehnertz trotzig: "Jetzt kriegst du sie nicht mehr." Er überbietet seinen Konkurrenten immer um zehn Euro. Bei 880 Euro gibt Suppes klein bei.

"Jetzt geht die Uhr nach Waldi in die Eiffel", sagt der Verkäufer glücklich. Er habe die Expertise fast erreicht und seinen Wunschpreis übertroffen, freut er sich. "Besser geht es nicht."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker