HOME

TV-Comeback: Das "Familien Duell" kommt zurück ins Fernsehen

Die Show mit Werner Schulze-Erdel war Kult: Das "Familien Duell" feiert sein großes TV-Comeback. Die Moderation übernimmt diesmal aber jemand anderes.

Werner Schulze-Erdel

Werner Schulze-Erdel moderierte in den 1990er Jahren die Kultshow bei RTL.

Das "Famlien Duell" kehrt nach 13 Jahren zurück zu RTL. Ab dem 5. September starte die Kultshow im Abendprogramm von RTL-Plus. Die Moderation übernimmt , die vielen Zuschauern aus "Bauer sucht Frau" bekannt ist. Ab dem 10. September ist "Familien Duell" wieder am späten Nachmittag auf RTL zu sehen.

Die letzte Ausgabe der Show moderierte 2003 Werner Schulze-Erdel. Zwischen 2013 und 2014 war ein kurzes Comeback in Form eines Prominenten-Spezials auf RTL zu sehen. Die größten Erfolge hatte die Show in den 1990er Jahren.

100 Personen werden befragt

In dem Gameshow-Klassiker treten in vier Runden zwei Familien gegeneinander an. Dabei müssen die häufigsten Antworten zu den Fragen gefunden werden, die vorher 100 Personen gestellt wurden. Auf jede richtige Antwort werden Punkte vergeben. Die Familie mit der höchsten Punktzahl gewinnt. Die andere geht mit leeren Händen nach Hause. Maximal können so 3000 Euro pro Folge erspielt werden. Wenn sich eine Familie fünf Mal im "Familien Duell" gegen ihre Mitspieler durchsetzt, spielt sie um den Hauptgewinn von 30.000 Euro.

So wird bei den einzelnen Spielrunden ab sofort durch Inka Bause wieder der Kult-Satz von Werner Schulze-Erdel zu hören sein: "Wir haben 100 Leute gefragt ...".

Inka Bause freut sich über neue Aufgabe

"Ich habe das 'Familien Duell' früher selbst geschaut und geliebt. Das 'Familien Duell' ist herrlich einfache und einfach gute Unterhaltung. Ich freue mich riesig, den Zuschauern diesen Klassiker der Fernsehunterhaltung jetzt modern und frisch zurückbringen zu dürfen", sagte Bause bei RTL.

csw
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo