HOME

"Das Supertalent": Dieser Klavierspieler ohne Hände begeisterte Bohlen und Co.

Über vier Millionen Zuschauer schalteten am Samstag zu "Das Supertalent" ein. Diese drei Künstler beeindruckten Jury und Publikum besonders.

Supertalent

Alexey Romanov begeisterte die Jury und das Publikum

Stehende Ovationen beim " ": Gleich mehrfach hatte die Jury um Dieter Bohlen, Nazan Eckes und Bruce Darnell am Samstagabend Gelegenheit, begeistert zu sein. Unter zahlreiche absurde Teilnehmer mischen sich eben immer wieder auch echte Talente. Das kam auch beim Publikum an: Über 4,2 Millionen Zuschauer schalteten zur RTL-Sendung ein, bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen lag die Show mit einem Marktanteil von 18,9 Prozent auf der Nummer eins.

Besonders zu Herzen ging der Auftritt von Alexey Romanov aus Russland. Der 17-Jährige wurde ohne Hände und mit nur einem Bein geboren - und hat sich ausgerechnet das Klavierspielen als Passion ausgesucht. "Du spielst trotzdem Klavier? Ist das nicht total schwierig?", fragte Dieter Bohlen ihn mit Blick auf seine fehlende Hände. 

Zwischen Feuer-Performer und Kinder-Sängerin

Doch kaum saß der Schüler am Instrument, waren die Zweifel verflogen. Berührt standen alle drei Juroren nach Romanovs Darbietung von"River Flows in You" von Yiruma auf. "Absolut perfekt gespielt, man kann diese Nummer nicht besser spielen", urteilte ."Das ist einer von diesen Momenten, der den Leuten Mut gibt. Ich finde, du bist wahnsinnig toll", sagte Darnell. 


Süß auch der Auftritt der zwölfjährigen Tiara, die mit einem Song von Ed Sheeran die Zuschauer auf ihre Seite zog. Etwas weniger verständlich war später der Jubel von Bruce Darnell: Ihn riss es nach einer mehr als kuriosen Feuer-Darbietung von Hubertus Wawra vom Sitz. Aber auch die anderen beiden Juroren zeigten sich angetan vom selbst-ernannten "Feuer-Performer" - und das, obwohl Nazan Eckes zwischendurch zu Recht fragte: "Was ist denn das für ein kranker Typ?" Laut "Bild"-Zeitung hätten sie den Kandidaten kennen können: Vor einigen Jahren hatte er schon mal einen Auftritt beim "Supertalent". Damals drehte er mit einem pink-farbenen Bagger Pirouetten - konnte dafür aber niemanden begeistern.

sst
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo