VG-Wort Pixel

TV-Gerüchte Poldi zum "Supertalent"? Würde passen!

Lukas Podolski in seinem Dönerladen
Im Januar 2018 eröffnete Lukas Podolski seinen ersten Dönerladen in Köln, inzwischen sind es bereits fünf
© Jens Krick/Geisler-Fotopress / Picture Alliance
Tauscht er die Fußballschuhe gegen eine TV-Karriere? Lukas Podolski ist als Juror für "Das Supertalent" im Gespräch, behauptet die "Bild"-Zeitung. Für den 36-Jährigen vielleicht eine geniale Option.

Er wird in der kommenden Saison nicht zum 1. FC Köln zurückkehren: Das hat Lukas Podolski am Donnerstagabend auf Twitter klargestellt. Der ehemalige FC-Spieler bestritt auch, in Gesprächen mit dem Club zu stehen – und widersprach damit Präsident FC-Präsident Werner Wolf. Keine Rückkehr zu seinem Herzensverein also. Zumindest vorerst nicht. Dafür soll Poldi andere Pläne haben.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, will der Kölner Fernsehsender RTL den 36-Jährigen in die Jury von "Das Supertalent" holen. Der ehemalige Nationalspieler und Fußball-Weltmeister stehe ganz oben auf der Wunschliste. Podolski selbst hat sich zu seiner eventuellen Fernsehzukunft bislang nicht geäußert. Auch RTL schweigt. Ob er zusagt oder nicht, hängt wohl auch von seiner sportlichen Perspektive ab.

Bis zu diesem Sommer stand Poldi beim türkischen Club Antalyaspor unter Vertrag. Mit 36 Jahren ist er jetzt vereinslos – und hat eigentlich das Alter erreicht, um die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Doch offenbar gibt es auch Angebote aus dem Ausland. Der in Polen geborene und in Bergheim aufgewachsene Fußballstar könnte für zwei weitere Jahre für einen Verein in Amerika ins Trikot schlüpfen. Doch will er das?

Die Stationen seiner Karriere haben Poldi in den vergangenen Jahren weg aus Deutschland geführt: London, Mailand, Istanbul, Japan und zuletzt Antalya. Dabei macht Podolski aus der Verbundenheit zu seiner Wahlheimat Köln keinen Hehl. "Ich werde das alles nachholen", sagte er 2015 dem stern bei der Eröffnung seines Bekleidungsgeschäfts "Strassenkicker" in der Kölner Altstadt. Ein Job bei RTL gäbe ihm die Möglichkeit dazu.

"Supertalent" bekommt neuen Zuschnitt

Poldi wäre zurück am Rhein und bei seiner Familie, die immer in Köln geblieben war. Vermutlich wird seine Entscheidung auch davon abhängen, wie der Zuschnitt der Sendung künftig aussieht. Nachdem RTL die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen beendet hat, werden auch die restlichen Juroren Evelyn Burdecki, Bruce Darnell und Chris Tall ausgetauscht. Selbst vor den Moderatoren machen die Kölner nicht halt: Daniel Hartwich und Victoria Swarovski sind ihren "Supertalent"-Job ebenfalls los.

Lukas Podolski

Die Show soll einen neuen Zuschnitt bekommen – weg vom Trash, wieder mehr zu ernsthaften Talenten. Mit seinen Sprüchen könnte Podolski dafür genau der richtige sein. Legendär ist die Pressekonferenz, in der Poldi 2016 Jogi Löw verteidigte: "80 Prozent von euch und ich kraulen sich auch an den Eiern. Von daher ist alles gut." Poldi zum Supertalent? Würde passen.

Quellen: Twitter, "Bild"

Lesen Sie auch:

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker