HOME

Mit Bart und Muckis: Der neue Hipster-Poldi - Lukas Podolski überrascht Fans mit neuem Look

Für viele ist er bis heute der Lümmel mit dem verschmitzten Lächeln: Lukas Podolski hat sich in den vielen Jahren seiner Fußballkarriere nur unwesentlich verändert. Doch jetzt überrascht er mit einem völlig neuen Look.

Lukas Podolski beim Shopping

Lukas Podolski beim Shopping in Tokio. Mit seinem Vollbart könnte er auch in einem Rapper-Video auftauchen.

Als der Aufstieg des 1. FC Köln in die Fußball-Bundesliga vor wenigen Wochen feststand, postete er ein Foto von sich im FC-Trikot: Eines als ganz junger Spieler, als er in Köln zum Nationalspieler berufen wurde, und eines als er 2012 seinen Abschied aus der Domstadt nahm und zu Arsenal wechselte. Beide Fotos zeigen den unnachahmlichen Lukas Podolski: Die Frisur wechselte, doch das verschmitzte, markante Lächeln blieb. Ganz der Poldi eben. Doch jetzt scheint er unter die Hipster gegangen zu sein.

Auf einem Foto, das Podolski am Montag aus Japan veröffentlichte, ist der 34-Jährige kaum wiederzuerkennen. Statt glattrasiert oder mit Dreitagebärt trägt Poldi einen Vollbart. Die sonst meist zur Seite gegelten Haare sind verwuschelt. Außerdem zeigt der Weltmeister von 2014, der bei Vissel Kobe unter Vertrag steht, in einem ärmellosen Shirt seine muskulösen Oberarme.

Podolski "spürt" und "sieht" die Kraft

"Manchmal fühlt man die Kraft nicht nur, sondern sieht sie auch", schreibt Podolski zu dem Bild, das innerhalb einer Stunde 20.000 seiner über vier Millionen Instagram-Fans geliked haben. "Maschine", schreiben einige darunter, ein anderer Kommentator lobt: "Geiler Look, Bro."

Will Poldi seinen Typ verändern? Die Aufnahme entstand im Geschäft des US-Designers Rick Owens in Tokio. Der Kalifornier ist bekannt für seine überlangen und ärmellosen Tanktops, die fast wie eine Tunika wirken. Offenbar kommt der Look auch bei Podolski an, der ein weißes Exemplar des Shirts trägt. 

Podolski musste verletzungsbedingt pausieren

Der Fußballprofi steht seit 2017 beim japanischen Verein Vissel Kobe unter Vertrag. Nach längerer Verletzungspause, die er in seiner Heimatstadt Köln verbrachte, reiste Poldi Mitte August zurück nach Japan. Podolski hatte sich ein Stück seines Mittelfußknochens gebrochen, musste seit Juni pausieren. Am Oberarmtraining scheint er in seiner Verletzungspause jedenfalls nicht gespart zu haben.

mai