VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Verkäuferin fordert astronomischen Preis für 140-Euro-Ring – dann folgt Händlerwunder

Wendela Horz steht im Studio von Bares für Rares am Expertentisch
Wendela Horz erklärt bei "Bares für Rares" den Unterschied zwischen Wiederbeschaffungs- und Verkehrswert. Doch zumindest bei den Händlern liegt sie mit ihrer Schätzung diesmal daneben.
© ZDF
Ein Ring sorgt bei "Bares für Rares" für Diskussionen: Expertin Wendela Horz setzt den Preis niedriger an, als erwartet. Die Händler widersprechen.

Dieses Familienerbstück weckt hohe Erwartungen: Nati Meyer-Vöck aus Sankt Augustin kommt mit einem Ring zu "Bares für Rares". "Den habe ich von meiner Mutter. Die weiß selbst nicht so genau, ob sie ihn von ihrer Mutter oder ihrer Oma hat", sagt die 53-Jährige in der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter. Der Ring sei bereits einmal geschätzt worden – doch die Summe klingt astronomisch hoch.

"Es handelt sich um einen Ring aus der Zeit zwischen 1910 und 1920", sagt "Bares für Rares"-Expertin Wendela Horz. Das Schmuckstück sei aus Platin in Handarbeit gefertigt worden. Prunkstück sei der große Diamant n der Mitte, der zirka 0,9 Karat auf die Waage bringe. "Die darum liegenden Smaragde bringen ihn richtig zur Geltung", sagt die Expertin und urteilt: "ein sehr schöner Ring."

"Bares für Rares"-Expertin widerspricht

Dann offenbart Besitzerin Meyer-Vöck den Schätzpreis, den ihre Oma vor Jahren für den Ring genannt bekam: stolze 7000 D-Mark. "In Euro sind das 3500 Euro", erklärt die Verkäuferin - und die hätte sehr gerne dafür. Expertin Horz winkt ab. Der Materialwert des Platins belaufe sich auf gerade mal 150 Euro. Die Wiederbeschaffung des Rings sei mit 3500 Euro zwar richtig angesetzt, doch das sei nicht der Verkehrswert. Ihre Schätzung beläuft sich auf 2000 Euro. Eine Enttäuschung für Meyer-Vöck, die aber trotzdem im Händlerraum verkaufen will. Zum Glück.

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

"Wir sind begeistert", sagt Wolfgang Pauritsch über den Ring. "Der macht einen langen Finger und ist sehr beliebt bei den Damen." David Suppes startet mit 1500 Euro. Elke Velten-Tönnies erhöht auf 2000 Euro. Schon ist der Schätzpreis erreicht. Doch es geht noch weiter. Suppes ist von dem Ring angetan und bietet 3000 Euro, doch Velten-Tönnies will das Stück unbedingt haben und erhöht um 100 Euro. "Ich bin einverstanden", sagt Meyer-Vöck. Der Ring geht nach Bonn.

Damit hat die Besitzerin fast ihren ursprünglichen Wunschpreis bekommen und 1100 Euro mehr als die Expertise. "Das ist ein Traum."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 29. Juni 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker