VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Verkäufer rettet Stuhl vorm Müll – Expertise sorgt für kleine Sensation

Detlev Kümmel steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim und schaut in die Kamera
"Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel kennt sich mit Möbeln aus. Der Lüdenscheider ist Galerist für Kunst und Antiquitäten.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" sorgt ein Fund vom Müllcontainer für eine Überraschung. Die Expertise ergibt: Es handelt sich um ein Designerstück.

"Der gefällt mir", sagt Horst Lichter. "Der erinnert mich an einen Sattel." Marcel Reuter aus Titz kommt mit einem ungewöhnlichen Stuhl zu "Bares für Rares". "Der sollte bei einer Haushaltsauflösung gerade in den Container geschmissen werden. Dafür fand ich ihn zu schade", sagt der 34-Jährige in der ZDF-Trödelshow über den Ledersessel. Damit bewies er einen guten Riecher. Denn es handelt sich um ein seltenes Designobjekt.

"Das ist ein Safaristuhl", erklärt "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel. Speziell die Engländer hätten derartige Möbel benutzt, um auf Reisen eine stilvolle Sitzgelegenheit parat zu haben. Beim Bezug handle es sich um Rindsleder, der Rahmen sei aus Eichenholz. "Der Entwurf stammt vom Münchner Wilhelm Kienzle, der diesen Stuhl schon 1928 designte." Das vorliegende Objekt sei aber vermutlich in den 60er Jahren in der Schweiz hergestellt worden. "Das Leder ist spitzenmäßig", sagt der Experte.

"Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel nennt überraschenden Preis

400 Euro hätte Besitzer Reuter gerne für den Stuhl. Doch damit ist Kümmel nicht einverstanden. "Solche Sessel werden in Designhäusern mit 1500 bis 1700 Euro angeboten", klärt er auf. In diesem Fall gehe er von einem Schätzpreis von 600 bis 800 Euro aus. "Jetzt soll nochmal jemand sagen, es lohnt sich nicht was aus dem Container zu ziehen", sagt Moderator Lichter. Doch was sind die Händler bereit für das Fundstück zu zahlen?

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

Julian Schmitz-Avila macht im Händlerraum die Sitzprobe. Unter Knarzen des Leders nimmt er im Sessel Platz. Der Kunsthändler aus Bad Breisig gibt mit 50 Euro das erste Gebot ab, doch David Suppes überbietet ihn mit 100 Euro sofort. "Da muss aber noch etwas kommen", beschwert sich Verkäufer Reuter und nennt den Schätzpreis von 600 bis 800 Euro. Wolfgang Pauritsch verzieht ungläubig das Gesicht, doch Suppes ist bereits 400 Euro zu zahlen – und erhält dafür den Zuschlag.

Die Containerrettung hat sich bezahlt gemacht. Ein stolzes Sümmchen hat sich Reuter dadurch dazuverdient, das er in Möbel investieren will. "Davon werde ich mir einen neuen Esstisch kaufen."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 25. Juni 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker