HOME
Tv-Kritik

Popel, Übelkeit und viele Tränen: "Der Bachelor": Warum ein Hotelmitarbeiter für den besten unerwarteten Moment sorgt

Bei Bachelor Sebastian Preuss und seinen Mädchen stehen die Dreamdates an. Doch so traumhaft wie erhofft entwickeln sich die Treffen leider nicht.

"Der Bachelor"

"Der Bachelor" Sebastian Preuss muss sich entscheiden zwischen Wio, Desiree und Diana (v.l.)

TV Now

Nachdem er in der vergangenen Woche auf den Sofas der Frauen knutschen durfte, freut sich "Der Bachelor" Sebastian Preuss jetzt darauf, mit drei Auserwählten die Dreamdates zu bestreiten - traditionell läuft das in der Kuppelshow wie folgt ab: Bachelor und Kandidatin werden an einen paradiesischen Ort verschifft, tun da genau das, was sie bisher auch getan haben (saufen und knutschen), und dürfen dann gemeinsam übernachten.

"Der Bachelor": Deutschstunde für Sebastian Preuss

Preuss hat für die Dreamdates Diana, Desiree und Wioleta ausgewählt. Auf Cozumel trifft er Diana, die aus dem romantischen Rendezvous erstmal eine (längst überfällige) Deutschstunde macht. Was Preuss für ein Tattoo auf dem Unterschenkel habe, will die Kölnerin wissen. "Einen Surfer", sagt Preuss und spricht dabei das S nicht scharf aus - zur Belustigung Dianas. "Kannst du nicht Sssssurfer sagen?", fragt sie ihn lachend. "Anfangs war sie schockiert, weil sie dachte, hey, was hat denn der für Sprachfehler. Aber erstens war ich aufgeregt und ich habe noch so einen bayrischen Dialekt", versucht sich der Bachelor vor den Kameras zu verteidigen. Aber Diana lässt nicht locker. "Sexy" würde er auch falsch aussprechen.

Wir hätten da auch noch ein paar gut gemeinte Ergänzungen: Die Mädchen, von denen der Bachelor da immer spricht, sind alle nicht minderjährig und deshalb Frauen. Und Sätze, bei denen das Subjekt oder Objekt des Hauptsatzes als "wo" im Relativsatz aufgegriffen wird, lassen einem ebenso die Haare zu Berge stehen ("Die Diana, wo mir erklärt hat, was gutes Deutsch ist"). Aber wir sind hier ja nicht bei der Deutsch-Nachhilfe, sondern beim Bachelor, genauer, den Dreamdates. Und auch Preuss und Diana sehen das nach ihrer kurzen Kabbelei ein, ziehen sich aus und gehen ins Wasser. 

Sebastian Preuss charmant wie eh und je

Dort beweist der 29-Jährige mal wieder, dass er zu den ganz charmanten Männern gehört. "Du hast mega viele Popel, hier vorne", sagt er ihr und zeigt auf seine Nase. Dann will er ihr beibringen, wie sie ordnungsgemäß im Wasser den Schnodder entfernt. Diana will davon - verständlicherweise - aber gar nichts wissen und dreht sich beschämt weg. War das die Rache für die Sexy-Surfer-Lehre? Gut möglich.

Sind erstmal alle Popel im Meer versunken, lassen die beiden einen Drachen steigen, der prompt auch im Ozean absäuft. Beim anschließenden Gespräch öffnet der Münchner Diana sein Herz. Er erzählt von der Drogensucht seines Bruders, die ihn sehr getroffen habe. "Schon von Tag eins an habe ich ihr vertraut. Und beim Menschen, der wo so viel Vertrauen ausstrahlt, da habe ich keinerlei Hemmungen, mich selbst persönlich zu öffnen", erklärt er.

Sprachlosigkeit beim Candle-Light-Dinner

Nach dem emotionalen Seelenstriptease des Bachelors treffen sich die beiden am Abend beim Candle-Light-Dinner wieder - und haben sich auf einmal überhaupt nichts mehr zu sagen. "Jedes Mal bevor ein Date ansteht, denke ich mir: Was sollen wir denn noch reden? Ich habe schon alles gefragt und der hat mich auch schon alles gefragt", erklärt die 22-Jährige. Und so gucken sich die beiden ein wenig um, lauschen den Büschen im Wind und trinken, trinken und trinken. Irgendwann wird Diana vom Bachelor erlöst, der sie bittet, mit aufs Sofa zu kommen. 

Dort offenbart Diana unverblümt, dass sie bislang dachte, der Bachelor würde keinen Spaß verstehen. Dann verschluckt sie sich an ihrer Spucke und veräppelt den Bachelor weiter. Manchmal muss man die Kölnerin für ihre offene Art lieben. "Wir lachen viel zusammen, ich find den lustig", verrät sie. Beim Frühstück am nächsten Morgen sagt Diana dem Bachelor dann, er habe geschnarcht, aber nur ganz kurz. "Dann war es so, als hättest du es selbst gemerkt. Sonst hätte ich dir die Luft abgehalten."

Der Bachelor Sebastian Preuss knutscht beim "Homedate" mit Leah.

Göttliche Gespräche mit Desiree

Das zweite Dreamdate verbringt der Kickboxer mit Desiree. Mit ihr ist er, wie er selbst sagt, noch nicht so weit gekommen. Immerhin habe man sich noch nicht geküsst. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Vorher holen sich die beiden aber göttlichen Beistand. In einer mexikanischen Kirche sprechen sie über ihre Hochzeitspläne. Kirchlich soll die Trauung auf jeden Fall sein. Hätten wir das auch geklärt. 

Am Abend kochen sie dann gemeinsam. Es gibt Fajitas. Doch auch Desiree und Preuss gehen über kurz oder lang (eher kurz) die Gesprächsthemen aus. "Sollen wir in den Pool gehen?", fragt Desiree. "Es könnte sein, dass ich ihr am Esstisch zu langweilig geworden bin", rätselt derweil der Bachelor. Kann sein. Vermutlich hat er recht. Im Pool wird dann auch endlich wieder geknutscht. Auch Desiree übernachtet anschließend beim Bachelor.

Mit Wioleta verbringt der Münchner den ersten Teil ihres Dreamdates auf einem Boot. "Ich fühle mich bei ihm wirklich besonders", schwärmt das Model. Dass Wio sich in den Bachelor verguckt hat, ist kaum noch zu übersehen. Unklar ist jedoch bislang, ob er wirklich genauso fühlt. 

Wioleta himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt

Am Abend treffen auch sie sich dann zum Candle-Light-Dinner. Er habe "ein Knistern im Magen liegen", erklärt der Bachelor zu Beginn. Dass das allerdings keine Schmetterlinge sind, sondern etwas anderes, werden die beiden noch schmerzlich erfahren. 

Noch ist die 28-jährige Münsteranerin total glücklich, ihren Basti wiederzusehen. "Wio lacht bei jeder Kleinigkeit", bringt es der Bachelor auf den Punkt. "Ich finde es mega, dass sie lachen kann. Nicht viele Menschen können lachen", sinniert er. Aber manchmal müsse man ernste Themen besprechen, und da würde das Lachen eher stören, findet Preuss. "Ich hab bisschen Fisch gegessen, mir ist voll übel", eröffnet er Wioleta, die, wie könnte es anders sein, lacht. "Manchmal kommt es mir so vor, als würden wir uns nicht mehr so viel zu sagen haben", moniert der Maler. "Was soll ich noch alles fragen?", wundert sich Wioleta. 

Übelkeit bei Sebastian Preuss und kein Übernachtungsdate

Im Verlauf des Dates wird aus der leichten Übelkeit von Preuss mehr. Und Wio ist, gerade noch himmelhochjauchzend, auf einmal zu Tode betrübt. Denn anders als üblich, findet nach dem Abendessen keine gemeinsame Übernachtung statt - dem Bachelor ist mittlerweile kotzübel. "Wio, wäre das okay, wenn ich dich auf dein Zimmer begleite?", fragt er die 28-Jährige, die kurze Zeit später in Tränen ausbricht. "Das macht mich gerade richtig fertig", schluchzt sie. "Mir ist egal, wenn du kotzen musst, ich halte dir dann den Topf. Ich habe mir das so vorgestellt, wie schön das wäre, mit dir aufzustehen. Das war das worauf ich die ganze Zeit gewartet hab", weint sie. Doch es hilft nichts. Während sie den Rest der Nacht alleine mit ihren Tränen verbringt, übergibt sich der Bachelor in seinem eigenen Zimmer. 

Am nächsten Morgen geht es ihm dann wieder "super", Wioleta hingegen "nicht gut". Die junge Frau bekommt sich gar nicht mehr ein, fängt immer wieder an zu weinen. Preuss versucht, sie zu beruhigen. Doch es bringt alles nichts. Wio ist nicht aufzumuntern. "Es sind einfach zehn Stunden, die mir fehlen", jammert sie.

Den besten Moment liefert ein mexikanischer Hotelmitarbeiter

Am Ende sollen diese zehn Stunden aber nicht ausschlaggebend sein. Obwohl die beiden wenig Gesprächsthemen hatten, Wios ewiges Lachen den Bachelor stört und sie ihm den ganzen Morgen die Ohren vollgejammert hat, schmeißt Sebastian Preuss am Ende der Dreamdates Desiree aus dem Rennen. Nächste Woche werden dann Diana und Wioleta seine Mutter kennen lernen. Der einzige Hoffnungsschimmer momentan: Dianas Ehrlichkeit und ihre unvergleichliche Art, die Dinge auf den Punkt zu bringen.

Nachdem die Zuschauer knapp zwei Stunden mit zähen Gesprächen und vielen Tränen ertragen mussten, sorgt ein Moment am Ende der Dreamdates für Belustigung. Der Bachelor wird in seinem Hotelbad gefilmt, wie er sich in Zeitlupe sein Hemd anzieht. Vor ihm vor dem Spiegel: Ein Handtuch-Schwan. Ob da ein mexikanischer Hotelmitarbeiter rein zufällig für einen richtig guten Gag gesorgt hat oder aber die Produzenten – man weiß es nicht und wird es wohl nie herausfinden. Aber diese kurze Einstellung wird womöglich mehr in den Köpfen hängen bleiben als jede Unterhaltung bei den Dreamdates.