VG-Wort Pixel

"Der Bachelor" Hat der Bachelor sich schon entschieden? Die erste Liebesnacht sorgt für Eifersucht

Bachelor Niko und Mimi
Bachelor Niko beim Knutschen mit Mimi
© TVNow
Während sich die Kandidatinnen der Kuppelshow löblich viel Mühe geben, uns Zuschauer zu unterhalten, scheint sich Bachelor Niko bereits ziemlich festgelegt zu haben. Wenn da mal in dieser Folge nicht handfest geschnackselt wurde!

Bye Berlin, grüß Gott Bayern: Niko und seine Mädels wechseln in Folge fünf die Homebase und residieren jetzt in einem idyllischen Chalet in den Alpen. „Ich sag doch: Österreich!“, freut sich eine der Jacquelines. Ausgerechnet die prollige Linda weiß es besser: „Bayern, Mann!“ Während die Damen eine reich gedeckte Brotzeit-Tafel vorfinden (von der Niko behauptet, er habe sie persönlich gedeckt, was wir vorsichtig in Frage stellen wollen), muss die andere Jacqueline auf ein ausreichend deftiges Abendessen verzichten.

Sie darf nämlich den Bachelor auf den nächstgelegenen Hügel begleiten, wo sie auf nüchternen Magen mit Sekt abgefüllt wird, bevor es ein paar spärliche Snacks in Picknick-Form gibt. Weit gewandert sind die beiden Turteltauben jedoch nicht, die Konkurrenz im Chalet kann sie durchs Fenster sehen. „Da oben sitzen sie“, ruft Karina. „Wer?“, fragt eine der anderen. 

Dunkelblond, schmollmündig, Jacqueline

Es tut uns wirklich leid, dass wir nicht beschwören können, welche Jacqueline der Bachelor sich da geschnappt hat. Wir haben gegoogelt. Aber beide sind dunkelblond und haben dieselben Lippen. Vorsichtiger Tipp auf Jacqueline S. Für uns wär’s ja netter gewesen, hätte Niko in der letzten Folge nicht beide Kims aus der Show katapultiert, sondern das ein wenig fairer zwischen den zahllosen Kims und Michèles und Jacquelines und Denises aufgeteilt, aber nun ja. Was wir sagen können: Diese Jacqueline macht prinzipiell einen sehr sympathischen Eindruck, ist im Verhältnis zu Niko sehr klein und trägt eine wirklich merkwürdige, fleischfarbene Hose.

Im trauten Plausch stellt Niko fest: „Ich kann dich nicht googeln, ich kann nicht gucken, was du bei Instagram postest, alles was ich von dir wissen will, muss ich dich fragen!“ Ist das Kennenlernen im TV etwa das richtigere Kennenlernen als das richtige Kennenlernen im Alltag…? Mind blown!

Zuflucht für die schnarchenden Ladies

Die Damen erkunden inzwischen das Chalet und Linda lässt mal wieder die Hygiene-Queen raushängen. Ihre Freude gilt dem Whirlpool: „Ey, guckt mal, wie sauber das ist! So clean, ey!“ Stephie macht zeitgleich einen sehr vernünftigen Vorschlag: „Ja kommt, dann trinken wir erstmal was!“ Die ausgelassene Stimmung währt allerdings nur solange, bis Linda und die andere Jacqueline sich das einzige Zweierzimmer des Hauses unter den Nagel reißen und der Rest in einem Mehrbettzimmer, das mit zwei Doppelbetten und drei Doppelstockbetten vollgestellt ist (wer macht sowas?) nächtigen soll.

Laura aus Hamburg zeigt sich angeekelt von den schnarchenden Kandidatinnen (angeblich Denise und Linda), die sie gern ins Einzelzimmer verbannen möchte. Wäre für Linda ja okay – jedenfalls beharrt sie auf dem Recht der Zuerstgekommenen. „Mit einem Tod muss einer hier sterben, jetzt gerade“, versucht sie weise, die Diskussion zu einem Ende zu bringen. Und wenn die resolute Linda in unserer Nähe die Worte „sterben“ und „jetzt gerade“ benutzt hätte, wir hätten ihr hastig jegliches gewünschte Zimmer überlassen.

Ein definitiv angenehmes "Date"

Ähnlich geht es den Kandidatinnen: Am Ende bleibt Linda im Doppelzimmer, aber statt Jacqueline leistet ihr dort Schnarchkumpeline Denise Gesellschaft, so dass am Ende alle einigermaßen zufrieden sein dürften. „Ich schnarche sehr elegant“, behauptet Linda noch. Das habe sie schon mehrmals als Kompliment zu hören bekommen. „Ich schnarche wie 'ne Lady!“

Das Date zwischen Niko und der anderen Jacqueline endet wie ein nettes Bewerbungsgespräch. Die 23-Jährige versichert, sie habe ihn „angenehm“ gefunden und hätte jetzt einen „noch besseren Eindruck, definitiv“, aber unser Emotionsdetektor detektiert da keinerlei Emotion. Vielleicht wird das ja noch.

Am nächsten Tag lädt der Bachelor eine Handvoll Frauen zum Schlittschuhlaufen ein. Denise, Laura, Michèle und Jacqueline B. dürfen dabei sein. Da fällt Mimi vor Eifersucht – mit einem hörbaren „Huh?“ – die Kinnlade runter. Nett: Laura hat Geburtstag und freut sich über das Entertainment. Auch, wenn sie nicht die einzige auf dem Date ist, hat sie sichtlich Spaß und nimmt selbst einen Sturz aufs Hinterteil mit Humor.  Niko freut sich verstörenderweise: „Die Frauen verstehen sich auch untereinander blendend“, und überlegt womöglich, doch einfach mehr als eine mit nach Hause zu nehmen.

Für Denise sieht's zunehmend schlechter aus

Mit Denise, die er in Folge drei ja bereits knutschte, schäkert er oberflächlich herum und sagt ihr, sie solle einfach locker und sie selbst sein, während er im RTL-Interview aus dem Off bereits subtil ankündigt, sie demnächst abzuservieren. Erst einmal serviert er aber jeder Lady ein Stück Kuchen und Glühwein. Aber – fieser Move, den wir ja schon vom Anfang der Folge kennen – erneut hält er eine Dame vom Essen ab, indem er Michèle beiseite nimmt, als die gerade den ersten Happen nehmen will.

Im Gespräch geht's dann wieder einmal darum, dass er sie gut, aber deutlich zu schweigsam findet. „Wir reden nicht miteinander, aber du kommst trotzdem immer weiter“, resümiert Niko korrekt. Und so wie’s aussieht, wird das auch genau so weitergehen. Zum großen Missfallen der anderen drei darf Michèle dann auch den Rest des Abends bleiben. Immerhin können die restlichen Damen sich damit trösten, dass dieses Date ebenfalls in der Eishalle stattfindet, die auch mit ein paar angezündeten Kerzen und etwas Kunstschnee nicht romantischer aussieht. Ebenfalls nicht romantisch, sondern hochgradig verstörend, ist auch die Tatsache, dass Michèle IN EINEM BRAUTKLEID antanzen muss, das Niko ihr zuvor überreicht hat. WTF, wie unflätige junge Menschen jetzt ausrufen würden.

Verstörendes Date, vorzeitige Rose

Das romantische Dinner auf dem Eis besteht aus Pizza, wogegen man ja grundsätzlich überhaupt nichts sagen kann, aber aus nicht näher bekannten Gründen nötigt der Bachelor seine brünette Begleitung, den Teller direkt beiseite zu schieben und statt dessen zuerst den Nachtisch zu essen. (Junge, wieso dürfen die armen Frauen eigentlich niemals was Ordentliches futtern?!) Währenddessen überschüttet er Michèle mit platten Komplimenten. Als sie dennoch nicht recht auftaut, ertappt man ihn noch vor dem ersten Schluck Alkohol bei einem leichten Augenverdreher. 

Immerhin wird die Stimmung nach einem Tanz auf dem Eis etwas heiterer. Beim obligatorischen Kuscheln wird sogar etwas gekichert. Zwar gibt es zum Schluss nur Wangenküsse – aber dafür eine Vorab-Rose für Michèle. Wir ahnen, dass das den anderen Damen so richtig gut gefallen wird… und haben damit natürlich Recht. Laura weint sogar, aber vielleicht auch nur, weil sie ihren Geburtstag in dieser Show verbringen muss.

Gruppenrelaxen mit Brüsten

Mimi ist erwartet wütend und versucht, ihren Zorn mit grimmigem Chips-aus-der-Tüte-futtern zu unterdrücken. Die eigentlich so freundliche Stephie tritt gar ihren Koffer. Der Konsens: Michèle sei nicht so schüchtern, wie Niko sie einschätze, und interessiere sich eh mehr für Instagram-Fame als für das Herz des Bachelors. Mimi nickt und tauscht die Chips gegen ein großes Glas Wein. Da trifft es sich gut, dass Niko am nächsten Tag zu einem Relax-Date einlädt. Ein bisschen Entspannung dürfte einigen Kandidatinnen ganz gut tun.

Die Glücklichen: Esther, Mimi, Jacqueline S., Hannah, Karina und Linda. Allerdings fühlt sich Linda gar nicht glücklich. „Ich hab keine Lust auf ein Gruppendate“, mault sie. „Was soll ich da?“ Unfroh ist auch Stephie, die als einzige weder zum Eislaufen noch zum Relaxen eingeladen wurde und das, nachvollziehbarerweise, persönlich nimmt. Zum Date mit Niko taucht Linda übrigens, trotz angeblichen Unwillens, in einem Bikini auf, der so freizügig ist, dass sogar RTL panisch nur noch aus Winkeln filmt, aus denen ihr Dekolletee nicht zu sehen ist. Anders Niko: Der erkundigt sich, scheinbar fürsorglich, sofort nach ihrer Laune und geht dabei nicht direkt auf Distanz. Also, gar nicht.

Leider keine Übernachtungseinladung für Hannah

Dennoch wechselt er anschließend zu einem Tête-à-Tête mit Hannah über. Und wir müssen einmal sehr viel Liebe über Hannah ausschütten: Als erste Kandidatin macht sie Niko all die richtigen Komplimente. Komplimente, die tatsächlich aussagen, dass sie sich mit ihm als Person beschäftigt hat. Ihr Nettigkeitsschwall endet auf „und du magst Tiere“ – was sollen wir mehr sagen? Go, Hannah!

Leider ist es dann nicht sie, die auch den Abend mit Niko verbringen darf – als die Ladies nach Hause müssen, darf Mimi bleiben. Und die beiden verschwenden nicht mal Zeit mit Essen oder Tanzen, sondern kriechen direkt in ein Bett. Die richtige Gelegenheit für Mimi, dem Bachelor direkt einen Haufen Vorwürfe zu machen. So romantisch! Dennoch stimmt die Chemie bei beiden offensichtlich, und schnell wird geknutscht. Da fängt dann sogar Mimi an, ein paar Komplimente zu rauszuhauen.

Hormone, Baby!

„Erzähl mir irgendwas Negatives über dich!“ fordert sie anschließend. „Ich bin der Bachelor“, antwortet Niko schlagfertig. „Das ist echt scheiße“, stimmt Mimi aus vollem Herzen zu. Grund genug für Niko, ihr anzubieten, über Nacht dazubleiben.

Wir sind ja konservativ und konnten uns bei bisherigen Bachelorn (ist das der korrekte Plural?!) und deren Übernachtungsgästen nie so recht vorstellen, dass unter diesen Umständen wirklich jemand Lust hat… Sie wissen schon. Aber, ganz ehrlich, bei diesen beiden haben wir keinen Zweifel, dass da nicht bloß geredet wurde.

Ähnlich geht es den restlichen Kandidatinnen, die abends zusammensitzen und angespannt auf die Uhr schauen. „Kommt sie heut noch?“, fragt Hannah gereizt. Alle versichern sich, dass Mimi bestimmt bald wiederkommt. Selbst weit nach Mitternacht, als alle bereits im Bett liegen, meint eine das Licht draußen angehen gesehen zu haben. Doch nach und nach müssen sie sich mit der bitteren Realität abfinden.

Ist die Show jetzt entschieden?

Tja. Niko und Mimi. Die beiden wirken halt einfach wie ein Pärchen, als RTL sie morgens zum Frühstück vor der Kamera nötigt. Man darf gespannt sein, wie das Nikos Verhalten den anderen Frauen gegenüber beeinflusst. Michèle jedenfalls verlässt das Chalet, als Mimi wieder da ist und von ihren Abenteuern berichten soll. „Ich möchte mich da gar nicht mit befassen“, sagt sie säuerlich. Befassen müssen sich aber alle mit dem Stand der Dinge, als es an die Nacht der Rosen geht. Die steht diesmal ganz unter dem Bayern-Motto. Bedeutet: Dirndl und Bier.

Gleich zu Anfang versucht Linda aus unerfindlichen Gründen, Niko mitteldezent darauf hinzuweisen, dass sie häufig Perrücken trägt. Aber der Bachelor kann nicht erkennen, dass sie sich in den vergangenen Tagen je nennenswert verändert hat („Welcher Mann merkt nicht, wenn du ne andere Frisur hast?!“, ruft Linda verzweifelt aus. Süß.) Anschließend sucht Denise das Gespräch, doch Niko lässt sie relativ frostig abblitzen. Und die Reihe der redebedürftigen Ladies reißt nicht ab. Spaß scheint Niko aber einzig mit Hannah zu haben. Am Ende muss – erwartungsgemäß – Denise gehen. Und auch Laura ist raus. Kann sie zumindest ihren Geburtstag ordentlich nachfeiern, mit echten Freunden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker