VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2012 Peer Kusmagk lästert über lästernde Brigitte Nielsen


Ja, sie erzählt vor laufenden Kameras alles. Rammler, Schrumpfhoden, Spielchen mit der Sonnenmilch, Alkohol- und Drogeneskapaden - Brigitte Nielsen wird niemals im wahren Leben Geheinagentin werden. Der amtierende Dschungelkönig sieht deshalb schwarz für eine dänische Krönung.

Peer Kusmagk, der amtierende Dschungelkönig, findet es nicht fair, dass Brigitte Nielsen bei der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" immer wieder über ihre ehemaligen Liebhaber berichtet.

"Ich hätte es jedenfalls nicht gerne, dass mein Privatleben ohne mein Einverständnis so öffentlich gemacht wird. Ich finde das dem jeweils anderen gegenüber sehr unfair und respektlos", erklärt der Moderator und Schauspieler gegenüber "n-tv.de". "Bei mir hat Brigitte damit keine Pluspunkte gesammelt, auch wenn das Publikum solch intime Details sicher spannend findet."

Dass Ex-Tic-Tac-Toe-Rapperin Jazzy gestern, 23. Januar, das Dschungelcamp verlassen musste, überrascht Kusmagk derweil nicht. "Ja, Jazzy hat sich immer wieder durch Lästereien bemerkbar gemacht und hatte an vielem etwas rumzumäkeln. Kein Wunder, dass die Zuschauer ihr dafür die Quittung gegeben haben."

Überraschung oder Bokel?

Als nächstes könnte ihm zufolge Jazzys größte Verbündete, Radost Bokel, das Camp verlassen. "Ich glaube, dass es nach Jazzys Auszug in der Tat schwer für Radost werden könnte. Allerdings habe ich irgendwie das Gefühl, dass wir heute [Dienstag, den 24. Januar] eine faustdicke Überraschung bei der Rauswahl erleben werden."

Neben Bokel und Nielsen kämpfen noch Vincent Raven, Micaela Schäfer, Kim Debkowski, Rocco Stark und Ailton um die Dschungelkrone.

ono/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker