VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2013 Vor allem Frauen stehen auf Ekel-Fernsehen


Das RTL-Dschungelcamp bleibt der Quotenhit im Fernsehen. Spinnen, Kakerlaken und Schleim scheinen dabei besonders Frauen anzuziehen. Ein großer Teil des Publikums weiblich.

Die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ist weiterhin ein Publikumsmagnet. 7,45 Millionen Zuschauer verfolgten am Montagabend, wie sich die frühere "Bachelor"-Kandidatin Georgina im Bikini aus Hamsterfell-Imitat durch Spinnen, Würmer und Ameisen kämpfte. Marktforscher von Media Control sagen: Vor allem Frauen wollen das Ekel-TV sehen. Schalteten 2012 noch 3,57 Millionen Frauen ein, waren es 2013 am ersten Wochenende im Schnitt 4,07 Millionen, errechneten die Experten aus Baden-Baden.

Doch nicht nur der Kölner Sender RTL kann sich freuen. Es gibt auch eine gute Nachricht für die Campbewohner: Buschfeuer bedrohen das Lager akut nicht, sagte Simon Dawson von der ländlichen Feuerwehr im zuständigen Regionalbüro Ipswich am Dienstag der DPA. "Wir haben einen kleineren Brand rund 40 Kilometer weiter nördlich, aber in der Region um Coolangatta ist sonst alles ruhig."

Keine Waldbrandgefahr, stolze Dragqueen-Mama

Der Wetterdienst sieht auch keine Gefahr. "Der Wind kommt von Südost. Da ist keine Brandgefahr zu sehen", sagte Meteorologe Pradeep vom Wetterdienst in Brisbane. Australien brütet seit zwei Wochen unter einer Hitzewelle. Das steigert die Waldbrandgefahr. Die Feuerwehr auf dem ganzen Kontinent ist in höchster Alarmbereitschaft.

Und während Dragqueen Olivia Jones am anderen Ende der Welt mit anderen Sternchen schwitzt, plaudert ihre Mutter aus dem Nähkästchen. Schon als Teenie sei Olivia - bürgerlich: Oliver Knöbel - in Kleidern und Stilettos in die Schule gestakst, sagte Mutter Evelin der "Gala". Und fügte hinzu: "Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn."

jat/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker