HOME

Stern Logo Dschungelcamp

RTL-Dschungelcamp 2011, 10. Tag: Bis(s) zum Erbrechen

Du bist, was du isst: Krokodilpenis, Fischaugen und Kotzfrucht standen diesmal für Jay und Thomas bereit. Die essentiellen Fragen des Tages stellten sich im Camp abseits von Prüfung und Gittas Goodbye: Hungert Langhans sich zu Tode? Und vor allem: Ist Indira schwanger?

Von Ingo Scheel

Platitüde kommt von "platt", und so gerieten denn auch wenig überraschend die Abschiedsworte an die scheidende Jacob-Schwester: Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Schon eine Dschungelprüfung für sich, ausgerechnet einen schönen Moment in diesem Außenposten medialen Dengue-Fiebers zu finden. Dennoch: Auch der Camp-Hobbit will getröstet sein, wenn es wieder zurückgeht in Reih und Glied. Wenn es wieder heißt: hinten anstellen wie alle anderen auch. Nachdem Jacob-Schwester Eva, der kleine Körper mitsamt Stoffpudel von Tränenkrämpfen geschüttelt, zu Beginn der Sendung den Hut nahm, erwischte es am Ende Gitta Saxx. Endlich! Da wird vor allem sie selbst innerlich geseufzt haben. Endlich nach Hause. Dahin hatte sich das Playmate des Jahrhunderts, ja, des Jahrtausends, schon seit längerem gesehnt. Nach ihrem Zuhause und nach etwas Liebe. Beides wird im Camp eher nicht zu finden sein, auch wenn Jay und Indira da anderer Meinung sein dürften. Doch der Reihe nach:

"Schluck es! Schluck es runter!"

Die Dschungelprüfung hieß diesmal "Dschungel-Automat". Dahinter verbarg sich eine Snackmaschine mit Münzeinwurf, wie sie nicht mal das Serviceteam der Deutschen Bahn auf einem entlegenen Bahnhof zwischen Alt-Ötting und Waldkraiburg stehen lassen würde: Gefüllt mit Fischaugen-Päckchen, Kotzfrucht-Happen, Krokopimmel am Stiel und anderen Naschereien wartete der Gourmetapparat auf die auserkorenen Kandidaten Jay und Thomas. In schneidigen blauen Unterhemden, zurechtgemacht als würde die Freiwillige Feuerwehr Emsdetten mit einem sexy Fotokalender die Vereinskasse aufbessern wollen, trat das Testosteron-Tandem an und holte immerhin sieben Sterne.

Während Jay voll durchzog und einmal mehr bewies, was für eine harte Schule die Besetzungscouch beim Boyband-Casting wohl ist, hatte Thomas größere Probleme und musste sich schließlich übergeben. Und das, obwohl Jay ihn ein ums andere Mal mit Peitschenhieben von Sätzen anfeuerte: "Schluck es! Schluck es runter!" Man kann sich vorstellen, wie es das RTL-Team in den Fingern gejuckt haben muss, um diese Sätze nicht mit anderen Bildern aus dem Camp zusammen zu montieren.

Eben noch kuscheln, jetzt schon schwanger?

Zurück im Lager zeigte sich dann, dass die wirklich wichtigen Fragen diesmal nicht die nach der Anzahl der geholten Sterne sein würden. Dazu machte Rainer Langhans einen viel zu besorgniserregenden Eindruck. Selbst auf die üblichen Portionen Reis und Bohnen hatte der Mann mit der Frisur von Tingel-Tangel-Bob verzichtet. Stattdessen hatte er sich zunehmend mit der nächsthöheren spirituellen Stufe beschäftigt. Welche das sein würde? Nachdem man den Bewegungsradius des Ex-und-Wieder-Kommunarden eh nur noch mit einer auf seine Liege gerichteten Zeitraffer-Kamera einfangen kann, musste es sich um den Tod handeln. Und von dem sprach er denn auch zum Entsetzen der Mitinsassen. Nahtod-Erfahrung als next step in Sachen Work-Life-Balance - das sollte das letzte große Ziel des 68er-Rüdiger-Nehbergs sein. Wenn, ja, wenn der Hunger nicht doch ein wenig zu stark wäre. Gevatter Hein konnte sich den Besuch im Camp letztlich sparen, der Appetit kommt eben immer noch beim Essen.

Und sollte es doch zum Äußersten kommen - nun: Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Und welch Zauber diesem Anfang wiederum innewohnt, zeigten erneut die frischverliebten Jay und Indira. Als die Herzdame über Bauchweh klagte, mutmaßte der zärtliche Hobbyarzt Doktor Khan doch tatsächlich, ob die Gute vielleicht schwanger sei. Eine Diagnose voller Chuzpe. Eben noch Kuscheln unter der Decke, jetzt schon schwanger. So schnell kann es nicht mal nach dem Genuss von Schafspenis und Affenhoden gehen, selbst wenn man Jay Khan heißt. Der Kinderwunsch muss noch etwas warten. Das Bergfest im Dschungel aber ist geschafft. Es geht mit acht verbliebenen Kandidaten in die zweite Woche - das konnte am Ende nicht einmal Sarah Knappik als Teamchefin verhindern.