HOME

E-Mail von Till: Bier fürs Volk!

Nach dem Türkei-Spiel war die halbe Republik wie im Rausch: Auf den Public-Viewing-Getränkemärkten der Republik konnte man fußballbegeisterte Alkoholiker kaum von alkoholbegeisterten Fußballern unterscheiden. Wenn Religion Opium fürs Volk ist, dann ist Fußball Bier fürs Volk, meint stern.de-Kolumnist Till Hoheneder.

Leute, mal ganz ehrlich! Die Türken waren besser, da gibt es nichts anderes zu sagen. Außer: Mein Gott, waren "Unse" schlecht! Überhaupt ist meine gute Laune von der Portugiesen-Gala wie weggeblasen nach diesem Gegurke! Es wäre mir schon ein bisschen peinlich, wenn "Unse" ein spielerisch zweitklassiger Europameister werden! Nur was den Größenwahn angeht, da sind und waren wir schon immer erstklassig! Muss der Spanier uns zurechtstutzen? Ich hoffe doch!

Mittlerweile nervt mich auch dieses "Nationalbrimborium". Meiner 3-jährigen Tochter wurde im Kindergarten ungefragt von übereifrigen Singspiel-Tanten - pardon, den Erzieherinnen! - die Deutschlandfahne auf die Wangen geschminkt! Habe ich dafür in meiner Jugend die "Internationale" gesungen und Anarchie-Buttons an der Batik-Latzhose getragen? Wer wie ich auf die Frage "und dein Tipp fürs Finale?" dezent und salomonisch antwortet: "Möge der bessere gewinnen", der ist in diesen Tagen bereits ein vaterlandsloser Geselle und Judas!

Hubschrauberfliegen mit Sepp Herberger

Gut, die Wunschvorstellung, dass Fußball ein von Intellektuellen gepflegter und kultivierter Sport ist, muss man sowieso stornieren. Da reicht ein EM-Abend im ZDF mit dem Dreigestirn Kerner, Klopp und Meier! Ein Schiedsrichter (seit wann verstehen die was von Fußball?), ein Ex-Erfolgstrainer eines Zweitligavereins und der als Sportjournalist getarnte Promi-Claqueur namens Kerner versuchen aus dürftigen Sport-News (Lahm wurde beim Hubschrauberfliegen schlecht) einen furchtbar informativen, sachlich fundierten Sportabend zu gestalten! Man wünscht sich die Zeiten zurück, als ein Kommentator in fünf Minuten nicht mehr sagte als: "Maier - Beckenbauer - Overath - Hölzenbein - Müller - Tor!" Und nach Spielschluss war die Übertragung fertig! Heute gilt aufgrund der Wiederholung der wichtigsten Spielszenen erst recht die alte Herberger-Weisheit: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Oder man mischt sich unter das Volk in bzw. auf den spontan zur EM in jeder Stadt errichteten Public-Viewing-Getränkemärkten mit Bratwurststand und Riesenfernseher! Es tut einfach gut, die Elite unseres Landes für vier Stunden zu beobachten. Ich bin immer wieder verblüfft, wie viele fußballbegeisterte Alkoholiker kaum von alkoholbegeisterten Fußballern zu unterscheiden sind! Toll! Wenn Religion laut Karl Marx (wo hat der noch mal gespielt?) "Opium fürs Volk" ist, dann kann man ohne einen Hauch von Zweifel sagen, dass Fußball "Bier fürs Volk" ist.

Am Ende bleibt nur noch ein Lob für unsere Bundeskanzlerin, die wohl schon immer ein großer Fußballfan war - anders ist ihr fachliches Lob nicht zu erklären: "Es war für alle ein sehr, sehr schönes und spannendes Spiel. Wir werden ein ganz, ganz tolles Finale spielen. Ich bin immer mitgegangen. Manchmal war ich traurig, wenn wir einen Ball verloren haben...". Da kann ich nur sehr, sehr lieb bitten: Das Mainzer Dreigestirn austauschen gegen Queen Angie! Dann ändert sich zwar nichts, aber heiße Luft kann sie besser verkaufen als die drei Dampfplauderer. Lustiger wäre es allemal. Ganz, ganz ehrlich!

Bis die Tage und Viva España!

Themen in diesem Artikel