HOME

E-Mail von Till: Nostalgiebesoffen in die neue Saison

Bierproleten, Cocktailschnösel und Pseudofans - der unerträgliche WM-Bohei verband sie alle. Mal sehen, ob die erbärmlichen Mitläufer auch bei der Bundesliga 2007/2008, die jetzt wieder beginnt, Ausdauer zeigen.

Leute, mal ganz ehrlich! Die Bundesliga startet am Wochenende wieder und ich sage heute schon klipp und klar: Ich steige aus! Ich werde Samstag nicht vor der Sportschau sitzen und mir diesen Schwachsinn angucken! Ich ertrage es nicht mehr.

Elende Pseudofans und erbärmliche Mitläufer

Das fing letztes Jahr mit diesem unerträglichen WM-Bohei an. Überall diese bekloppten Deutschland-Fähnchen an jedem zweiten Auto ... Peinlich auch, wie selbst seriöse Medienmacher auf einmal in diese heimelige Deutschtümelei abrutschten und jeder Spießer auf der Fanmeile "im ausgelassenen Samba-Feeling" war. Bierproleten verbrüderten sich auf Zeit mit Cocktailschnöseln, das Kunstfaser-Fantrikot mag auf einmal das pinkfarbene Ralph-Lauren-Hemd. Nein, Danke! Ohne mich.

Die elenden Pseudofans, die alles toll fanden, aber schon einen Monat nach der WM vom Fußball nichts mehr wissen wollten. Später haben diese erbärmlichen Mitläufer natürlich auch den Schwachsinns-Sommermärchen-Kinofilm geguckt. Ich habe das alles nicht verstanden: Was sollte diese Schmierenkomödie um einen mageren dritten Platz? Ich meine, Zweiter werden ist schon zum Heulen, aber sich den dritten Platz schön zu feiern, das ist "BILD" gesteuerter Realitätsverlust!!!

Ja, die Realität! International haben deutsche Vereine ja sowieso nichts mehr zu melden. Uli Hoeneß plündert das legendäre Bayern-Festgeldkonto um 70 Millionen Euro, um den UEFA Pokal zu gewinnen. Respekt, meine Verachtung! Hat Franz Beckenbauer nicht mal gesagt, der UEFA Pokal ist was für Loser?

Früher war Fußball Religion und kein schnödes Geschäft

Wenn die Bayern allerdings auch international so auftrumpfen wie gegen Wacker Burghausen im DFB Pokal, dann wird es nächstes Jahr wohl eher was mit dem UI-Cup werden, lieber Uli! Passt auch besser zu ProSieben, dem Bayern-Heimspiel-Sender. Kommentieren sollte Udo-"Ich nehm' noch ein Pils"-Lattek, der Spezialist für Fußball-Logorhoe! Bestens bekannt vom DSF-Doppelpass, der einzig wahren Comedy-Sendung im deutschen Fernsehen.

Schlimm ist nur: Manchmal bin ich schon genauso nostalgiebesoffen wie Lattek! Wenn ich mit meinem 15jährigen Sohn über Fußball spreche, fängt jeder zweite Satz mit "Früher" oder "Damals" an. Und ich sehe natürlich, wie der rotzfreche Bengel seine Augen verdreht, wenn Papa vom Krieg erzählt: "Früher hieß das noch Westfalenstadion und nicht wie eine dämliche Versicherung! Damals gab es keine VIP-Lounge mit Prosecco und Fingerfood, da gab es im Stehen Bratwurst und Bier! Fußball war Religion und kein schnödes Geschäft! Ich verachte diesen 'Wilde Kerle'-Mist! Ich fand schon "Manni der Libero" scheiße! Beatles oder Stones, Bayern oder M'gladbach! Das war für uns eine Lebenseinstellung!"

Und heute? Ich bin doch nicht doof und schaue mir ein langweiliges Gladbach-Spiel an! Wenn die in der Sportschau rumgurken, hole ich mir ein neues Bier. Sonst werde ich sauer. Ah! Ich freue mich schon auf Samstag! Erst Die Schluss-Konferenz im Radio, dann die Sportschau und als Absacker noch die erste halbe Stunde Sportstudio. Fußball! Ich liebe es!

Bis die Tage!