VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Student traut sich nicht allein in die Show: Freunde verkaufen Omas Ring

Aaron von Pilgrim und Adrian Sadeghian (r.) stehen im Studio von Bares für Rares in Pulheim
Aaron von Pilgrim und Adrian Sadeghian (r.) kommen gemeinsam zu "Bares für Rares". Der Ring gehört aber nicht beiden.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht ein alter Ring zum Verkauf. Der verhilft zwei Freunden zu einer stattlichen Summe.

Ob sie Angst vor Horst Lichter hatten? Aaron von Pilgrim aus Mannheim kommt mit einem Ring zu "Bares für Rares". Doch er ist nicht allein in die Show gekommen, sondern hat seinen Wohngemeinschafts-Genossen Adrian Sadeghian mitgebracht. Gemeinsam möchten sie Omas Schmuck zu Geld machen. Doch unsentimental sind die Studenten nicht. "Das ist ein Damenring, deshalb ist er nichts für mich", sagt von Pilgrim in der ZDF-Trödelshow zu Lichter. Er wolle sich von dem Erlös einen neuen Ring kaufen, bei dem er dann an seine Großmutter denken könne. Doch was ist das Erbstück wert?

"Ich fange beim Material an", sagt "Bares für Rares"-Expertin Wendela Horz. Der Ring sei aus 750er Gold gefertigt. "Das ist gut", meint Horz. Vermutlich stamme der Ring aus deutscher oder schweizer Produktion. Der Stein in der Mitte sei ein Saphir mit 1,5 Karat. "Wirklich ein wunderbares Blau", erklärt die Expertin über den Stein, der zusammen mit dem Ring die Form einer Kornblume bildet. Obwohl der Saphir deutliche Einschlüsse habe – ein Zeichen der Echtheit – leuchte er wunderschön.

"Bares für Rares"-Expertin bleibt vorsichtig

"Ab dem Goldpreis würde ich verkaufen", sagt Besitzer von Pilgrim. Den schätzt er auf 250 bis 300 Euro ein. Expertin Horz liegt bei ihrer Berechnung knapp darunter. "Nach heutigem Kurs ist der Goldwert bei 240 Euro", sagt sie. Doch wegen des Steins steigt der Preis. Ihr Schätzpreis liegt bei 600 Euro. Doppelt so viel wie der Besitzer erwartet hat.

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

"Der ist schön", bestätigt Elke Velten-Tönnies. Doch Walter "Waldi" Lehnertz kommt ihr zuvor und bietet 280 Euro. Doch schnell wird er überboten. Bei 700 Euro glaubt sich Wolfgang Pauritsch schon am Ziel, doch Velten-Tönnies erhöht auf 720 Euro. Der Österreicher lässt allerdings nicht locker und bietet stolze 800 Euro für den Ring. "Wollen wir das Geschäft machen?", fragt er. Besitzer von Pilgrim ist einverstanden.

Omas Ring hat 200 Euro mehr gebracht, als die Expertise erwartet hatte. "Unglaublich", damit hätte ich nie gerechnet, sagt der Verkäufer. Sein neuer Ring kann ein echtes Prachtexemplar werden.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 4. August 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker