HOME

Fernsehpreis Emmys 2010: "Mad Man" beste Drama-Serie, "Modern Family" überrascht

Bei der diesjährigen Emmy-Verleihung hat Mad Man, eine Serie um die Arbeit einer Werbeagentur in den frühen 1960ern, zum dritten Mal in der Kategorie "Bestes Drama" gewonnen. Eine Überraschung gab es dagegen bei den Comedy-Serien.

Die TV-Serie "Mad Men" (ab Oktober bei ZDFneo) hat zum dritten Mal in Folge den Emmy als beste Drama-Serie gewonnen. "Mad Men" ist die Geschichte Don Drapers, Star einer New Yorker Werbeagentur Anfang der 1960er Jahre. In der Comedy-Sparte zogen frühere Gewinner wie "30 Rock" und "Das Büro" allerdings den Kürzeren. Der Sitcom-Neuling "Modern Family" holte in der Nacht zum Montag erstmals den begehrten Fernsehpreis für eine Comedy-Serie.

Die Show handelt von drei miteinander verwandten Familien mit ganz unterschiedlichen Lebensstilen. Schauspieler Eric Stonestreet, der einen schwulen Vater mimt, holte einen Nebenrollen-Emmy. Zudem wurde "Modern Family" für das Drehbuch ausgezeichnet.

Die Reality-Show "Project Runway" des deutschen Supermodels Heidi Klum ging bei der 62. Preisverleihung der US-Fernsehakademie in Los Angeles leer aus. In der Kategorie "Reality-Competition Program" setzte sich die Koch-Show "Top Chef" durch. Klum war auch als beste Moderatorin nominiert, doch wie schon im vergangenen Jahr holte sich erneut Jeff Probst ("Survivor") die Trophäe.

Die TV-Serie "The Pacific" (in Deutschland bei Kabel eins), ein Drama um den Zweiten Weltkrieg in zehn Teilen, holte den Emmy in der Sparte "Miniserie" sowie in sieben Nebenkategorien. Steven Spielberg und Tom Hanks haben die beim US-Bezahlsender HBO ausgestrahlte Serie mitproduziert.

Fünf Emmys gingen an "Temple Grandin" als bester Fernsehfilm, für Regie und an die Darsteller Claire Danes, Julia Ormond und David Strathairn. Der Film schildert das Leben der hochbegabten US- Tierforscherin und Autistin Temple Grandin.

Hollywoodstar Al Pacino (70) holte sich mit der Hauptrolle in dem TV-Drama "You Don't Know Jack" seinen zweiten Emmy. Unter der Regie von Barry Levinson verwandelt sich Pacino in den amerikanischen Sterbehilfe-Arzt Jack Kevorkian. Der als "Dr. Tod" bekanntgewordene Mediziner war 2007 nach achtjähriger Haft aus dem Gefängnis entlassen worden. Er war als Gast bei der Show dabei.

Edie Falco, die bereits drei Emmys als "Sopranos"-Darstellerin gewonnen hatte, nahm nun ihre vierte Trophäe für ihre Rolle in der Comedy-Serie "Nurse Jackie" entgegen. Darin glänzt Falco als Krankenschwester Jackie Peyton in der stressigen Notaufnahme eines Krankenhauses. "Ich bin gar nicht lustig", scherzte Falco auf der Bühne mit Blick auf ihre Drama-Erfolge als Mafiagattin in "Die Sopranos".

Zum ersten Mal konnte sich Jim Parsons, als kauziger Physiker in der Sitcom "The Big Bang Theory", über eine Trophäe als Hauptdarsteller in einer Komödie freuen. Er setzte sich unter anderem gegen den mehrfachen Emmy-Gewinner Alec Baldwin ("30 Rock") und gegen Steve Carell ("Das Büro") durch.

Jane Lynch nahm für ihre Nebenrolle in der schmissigen High- School-Comedy "Glee" einen der begehrten Fernsehpreise entgegen. Eine weitere Trophäe ging an "Glee"-Regisseur Ryan Murphy.

Leinwandstar George Clooney nahm unter stürmischem Applaus einen Ehren-Emmy für sein humanitäres und soziales Engagement entgegen. Überreicht wurde er von Julianna Margulies, seinem früheren Co-Star aus der Hitserie "Emergency Room - Die Notaufnahme", mit der Clooney in den 1990er Jahren bekannt wurde. Der 49-jährige Oscar-Preisträger ("Syriana") setzte sich unter anderem bei Spendenaktionen für Katastrophenopfer ein.

Die Emmys in 104 Kategorien wurden zum 62. Mal von der Amerikanischen Fernsehakademie verliehen. Während der dreistündigen Show wurden 26 Hauptpreise verteilt, die übrigen Gewinner hatten ihre Trophäen schon vorab erhalten.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(