HOME
Alison Brie beweist: Auch auf dem roten Teppich kann man Sommerkleider tragen

Alison Brie

Look des Tages

Alison Brie holt den Sommer auf den roten Teppich

Matthew Weiner: "Alles über Heather"
Hörbuch-Tipp

Matthew Weiner: "Alles über Heather"

Wie uns der "Mad Men"-Erfinder in die Katastrophe steuert

Von Carsten Heidböhmer
Lächelnde Frau mit Mobiltelefon

Mehr Freiheit

Ohne mich! Wie du die Kontrolle über deine Freizeit zurückgewinnst

Elisabeth Moss

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Elisabeth Moss wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Zarah

Neue Serie "Zarah - Wilde Jahre"

Die Macho-Welt der 70er - ausgerechnet im ZDF

Von Sarah Stendel

Bildband "Mid-Century Ads"

Po-Grapschen und "volle Kiste": Die sexistische Werbung der 50er und 60er Jahre

Von Carsten Heidböhmer

Von "Twin Peaks" bis "Breaking Bad"

Ist Ihre dabei? Ein Bildband feiert die besten TV-Serien

Jon Hamm

Großaufnahme

Nicht nur ein "Mad Men" - 15 Fakten über Jon Hamm

Von Bernd Teichmann
Dave Franco und Alison Brie lernten sich 2011 kennen

Hollywood-Paar

Dave Franco und Alison Brie haben heimlich geheiratet

Henriette Hell in Marrakesch

Henriette Hell: Was ich über Sex gelernt habe

Sie haben Liebeskummer? Ab nach Marokko!

"Stranger Things" auf Netflix

Eine atemberaubende Zeitreise in die 80er Jahre

Von Carsten Heidböhmer
Bobby Cannavale spielt den Labelboss in "Vinyl"

Serie "Vinyl"

Ein "Mad Men" der Musikindustrie

Peter Dinklage schreit seine Freude über den Sieg mit seinem Emmy in der Hand heraus

TV-Awards

"Game of Thrones" räumt bei den Emmys ab

Die Serie "Game of Thrones" ist insgesamt 24 mal für einen Emmy nominiert, darunter auch als herausragende Dramaserie

Emmy-Nominierungen

"Game of Thrones" geht als Favorit ins Rennen

George R.R. Martin, der Autor der Vorlage von "Game of Thrones", bei der diesjährigen Premiere der 5. Staffel in San Francisco

US-Fernsehpreis

"Game of Thrones" räumt 24 Emmy-Nominierungen ab

Schauspieler Jon Hamm stellt in der Serie "Mad Men" den Frauenheld Don Draper dar - dessen Anzüge sind nun im Smithsonian-Museum in Washington zu sehen

Kultserie

"Mad Men" kommt ins Museum

Erst in der Serie, nun im wahren Leben: Jon Hamm kämpft gegen seine Alkoholsucht.

"Mad Men"-Darsteller

Jon Hamm lässt sich wegen Alkoholproblemen behandeln

Mit Serien wie "House Of Cards" und beliebten Stars wie Kevin Spacey wirbt der Streamingdienst Netflix um Zuschauer. Das lineare deutsche Fernsehen versucht mit anspruchsvollen, experimentellen Stoffen wie "Die Lebenden und die Toten" mit Thomas Heinze und Jürgen Vogel dagegen zu halten.

Fernsehen vs. Internet

Die Schlacht um Zuschauer

Von Christian Ewers
Mit Sendungen wie "Neo Magazin" erntet ZDFneo viel Lob

Jubiläum in Mainz

ZDFneo wird fünf Jahre alt

Tipps für die kühle Jahreszeit

Joggen bei Wind und Wetter

Joan Harris (Christina Hendricks) aus der 60er-Jahre-Serie "Mad Men" hat sich in die Gegenwart verirrt

"Mad Men"-Star Christina Hendricks

"Ihr führt euer Geschäft, als wären wir in den 60ern"

Von Carsten Heidböhmer

Seriendialog der Woche

"Mad Men": Wie Donald Draper sich und uns neu erfindet

Von Carsten Heidböhmer

Neustarts in den USA

Auf diese 15 US-Serien können wir uns freuen

Last-Minute-Geschenke

Die besten DVDs für den Gabentisch

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo