HOME

TV-Preis-Verleihung: "Breaking Bad" holt endlich einen Emmy

Es wurde nur die kleine Revolution: Die Internetserie "House of Cards" errang bei den Emmys nur einen Achtungserfolg. Großer Sieger bei den Fernseh-Oscars: "Breaking Bad", Michael Douglas und Sheldon.

Breaking Bad", "Modern Family" und "Behind the Candelabra" heißen die Gewinner der Emmy-Verleihung. Die Krimiserie um den drogenkochenden Chemielehrer gewann am Sonntagabend (Ortszeit) den wichtigsten Fernsehpreis der Welt in der wichtigsten Kategorie "Beste Dramaserie" - fünf lange Staffeln musste das Team um Erfinder Vince Gilligan warten, bis "Breaking Bad" den heißersehnten Preis bekamen. Und das auch noch auf der Ziellinie: In den USA werden derzeit die letzten Folgen gezeigt, in einer Woche soll das große Finale laufen.

"Modern Family" mit "Al Bundy" Ed O'Neill wurde zwar beste Comedyserie, doch den meisten Glamour bekam "Behind the Candelabra" ab. Es ist nur ein Film von zwei Stunden und schildert das Leben eines Musikers, der bereits mehr als 25 Jahre tot ist. Aber Michael Douglas als Starpianist Liberace und Matt Damon als dessen Geliebter haben Kritiker wie Publikum begeistert. Mit 23 Millionen Dollar war der Fernsehfilm so teuer wie manche Kinoproduktion. Er bekam am Abend drei Emmys, gewann zuvor aber bereits acht sogenannte "Creative Emmys" in Nebenkategorien. Überraschend: Douglas dankte in seiner kurzen Rede vor allem Ehefrau Catherine Zeta-Jones - beide leben derzeit getrennt. Für einen Lacher sorgte Douglas, als er auch Filmpartner Matt Damon - der Liberaces Geliebten spielt - dankte und sagte, er würde die Trophäe gerne mit ihm teilen. "Willst Du die obere oder die untere Seite?"

Jeff Daniels sticht Bryan Cranston aus

"Breaking Bad" gewann zwar den wichtigsten Emmy, doch zur großen Überraschung wurde Hauptdarsteller Bryan Cranston (der "Hal" aus "Malcolm Mittendrin") nicht auch bester Hauptdarsteller. Diesen Preis bekam einer, der kaum als Favorit galt: Jeff Daniels für seine Rolle in "The Newsroom". Beste Hauptdarstellerin wurde Claire Danes aus "Homeland". Die Serie, großer Gewinner des letzten Jahres, bekam zwei Emmys. "Homeland" hatte den ewigen Gewinner "Mad Men" verdrängt - der zum zweiten Jahr in Folge komplett leer ausging. Drei Emmys kann sich nun Jim Parsons auf sein Kaminsims stellen: Für seine Rolle als "Sheldon" in der Comedy-Serie "The Big Bang Theory" bekam er den Preis als bester Hauptdarsteller in einer Komödie.

Mit Spannung wurde das Ergebnis für "House of Cards" erwartet. Die Serie hätte als erste nur für das Internet produzierte groß abräumen können, es blieb aber nur bei einem Achtungserfolg: Ein Emmy für die beste Regie, dazu zwei aus den Nebenkategorien der "Creative Emmys". Die beiden Hauptdarsteller des Politikdramas, der zweifache Oscar-Preisträger Kevin Spacey ("American Beauty") und "Golden Globe"-Gewinnerin Robin Wright ("Forrest Gump"), gingen leer aus.

Einen weiteren Preis hätte übrigens Merritt Wever verdient - für ihre Dankesrede. Sie ging auf die Bühne, um sich für ihren Emmy als beste Nebendarstellerin in einer Komödie für ihre Rolle in "Nurse Jackie" zu bedanken, sagte "Thank you so much. Thank you so much. Em. I gotta go. Bye" (Danke sehr. Danke sehr. Ähm. Ich muss gehen. Tschüss) - und ging wirklich wieder von der Bühne.

Die wichtigsten Kategorien im Überblick

Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie
Sieger:
Jeff Daniels, The Newsroom
Nominierte:
Hugh Bonneville, Downton Abbey
Bryan Cranston, Breaking Bad
Jon Hamm, Mad Men
Kevin Spacey, House of Cards
Damian Lewis, Homeland

Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie
Siegerin:
Claire Danes, Homeland
Nominierte:
Connie Britton, Nashville
Elisabeth Moss, Mad Men
Michelle Dockery, Downton Abbey
Vera Farmiga, Bates Motel
Kerry Washington, Scandal
Robin Wright, House of Cards

Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem TV-Film
Sieger:
Michael Douglas, Behind The Candelabra
Nominierte:
Benedict Cumberbatch, Parade's End
Matt Damon, Behind The Candelabra
Toby Jones, The Girl
Al Pacino, Phil Spector

Beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie oder einem TV-Film
Siegerin:
Laura Linney, The Big C: Hereafter
Nominierte:
Jessica Lange, American Horror Story: Asylum
Helen Mirren, Phil Spector
Elisabeth Moss, Top of the Lake
Sigourney Weaver, Political Animals

Bester Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie
Sieger:
Jim Parsons, The Big Bang Theory
Nominierte:
Alec Baldwin, 30 Rock
Jason Bateman, Arrested Development
Louis C.K., Louie
Don Cheadle, House of Lies
Matt LeBlanc, Episodes

Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie
Siegerin:
Julia Louis-Dreyfus, Veep
Nominierte:
Laura Dern, Enlightened
Lena Dunham, Girls
Edie Falco, Nurse Jackie
Tina Fey, 30 Rock
Amy Poehler, Parks and Recreation

Beste Dramaserie
Sieger:
Breaking Bad
Nominierte:
Downton Abbey
Game of Thrones
House of Cards
Homeland
Mad Men

Beste Comedy-Serie
Sieger:
Modern Family
Nominierte:
30 Rock
The Big Bang
Girls
Louie
Veep

Beste Miniserie oder TV-Film


Sieger:
Behind the Candelabra
Nominierte:
American Horror Story
The Bible
Phil Spector
Political Animals
Top of the Lake

Bester Nebendarsteller in einer Dramaserie


Sieger:
Bobby Cannavale, Boardwalk Empire
Nominierte:
Jonathan Banks, Breaking Bad
Aaron Paul, Breaking Bad
Jim Carter, Downton Abbey
Peter Dinklage, Game Of Thrones
Mandy Patinkin, Homeland

Bester Nebendarstellerin in einer Dramaserie


Siegerin:
Anna Gunn, Breaking Bad
Nominierte:
Maggie Smith, Downton Abbey
Emilia Clarke, Game Of Thrones
Christine Baranski, The Good Wife
Morena Baccarin, Homeland
Christina Hendricks, Mad Men

Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie


Siegerin:
Merritt Wever, Nurse Jackie
Nominierte:
Mayim Bialik, The Big Bang Theory
Jane Lynch, Glee
Julie Bowen, Modern Family
Sofia Vergara, Modern Family
Jane Krakowski, 30 Rock
Anna Chlumsky, Veep

Beste Regie einer Dramaserie


Sieger:
David Fincher, House Of Cards
Nominierte:
Tim Van Patten, Boardwalk Empire
Michelle MacLaren, Breaking Bad
Jeremy Webb, Downton Abbey
Lesli Linka Glatter, Homeland

ukl/kng/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(