HOME

Serien-Finale: "Game of Thrones": Diese acht Fragen stellen wir uns nach dem Finale

Mit dem großen Finale sind acht Jahre "Game of Thrones" zu Ende gegangen. Und doch ist längst nicht alles geklärt. Mit diesen acht großen und kleinen Fragen ließ uns die letzte Folge zurück.

Game of Thrones - Staffel 8: Das ist der Ausblick auf Folge 6

Achtung: Dieser Text verrät Inhalte der aktuellen achten Staffel von "Game of Thrones" und aus allen bisherigen Staffeln. Wer noch nicht alle Folgen gesehen hat und sich lieber überraschen lassen möchte, sollte hier wirklich aufhören zu lesen.

Es ist zu Ende. Acht Jahre lang verfolgten wir in "Game of Thrones" die Geschicke von Westeros, sahen in 73 Folgen unzählige Handlungsstränge. Und im Finale wurden tatsächlich viele von ihnen zu Ende gebracht. Trotzdem blieben kleine und große Fragen offen.

+++ Lesen Sie auch: Das (nicht so starke) Finale hat die Fans betrogen! +++

Wieso trafen sich alle, um über Tyrion zu richten?          

Am Ende des großen Treffens in der Drachengrube war Bran der König, Tyrion seine Hand und Jon wurde bestraft. Doch warum genau trafen sich die Herrscher und Herrscherinnen eigentlich dort? Zu Anfang wird Tyrion als Gefangener vor sie gebracht, er selbst merkt erst an, dass die Lords und Ladys einen König wählen sollten. Waren sie wirklich alle angereist, um über den Verrat an einer Königin zu richten, die bereits vor Wochen gestorben war? Wer hatte das organisiert? Wieso hatte bis zu Tyrions Auftritt niemand über die Nachfolge der Königin gesprochen? Fragen über Fragen, die vermutlich selbst die Autoren der Serie nicht beantworten können.

Woher wussten alle von Jons Königinnenmord?

Es dürfte Jon Schnees schwerste Entscheidung gewesen sein: Mit einem Dolch beendet er nicht nur die Herrschaft von Daenerys über Westeros, sondern auch seine Liebe zu ihr. Später wird er dafür zu einem Leben in der Nachtwache verurteilt. Doch woher wussten eigentlich alle, dass Jon die Königin erstochen hat? Bei der Tat ist er schließlich alleine. Drache Drogon beseitigt praktischerweise die Leiche und die Tatwaffe. Für alle anderen ist die Königin also einfach plötzlich verschwunden.

Vermutlich dürfte die Erklärung aber ganz einfach sein: Jon ist viel zu ehrlich, um den Königinnenmord zu verheimlichen – und hat ihn vermutlich dem ersten Menschen gebeichtet, den er getroffen hatte.

Zum Ende von "Game of Thrones" war noch nicht alles geklärt

Zum Ende von "Game of Thrones" war noch nicht alles geklärt

PR

Wieso lässt Brienne die Tinte nicht trocknen?

Nachdem sie Jaimes Geschichte im Buch der Ritter beendet hat, schlägt Brienne mit Wucht das Buch zu. Wer nur einmal mit Tinte geschrieben hat, weiß: Von der schönen Handschrift bleibt so nur noch Schmiere übrig. Vermutlich wollten uns die Macher so nur zeigen: Brienne ist mit der Sache durch. Einmal pusten hätte aber auch nicht geschadet.

Viel schwerer wiegt indes die Frage: Warum ist Brienne überhaupt noch in Königsmund? Sie hat ihre Treue schließlich Sansa geschworen – und die ist nun Königin eines anderen Landes. Doch statt die Königin des Nordens zu schützen, hat Brienne lieber Jaimes alten Job übernommen. Das mag die Fans freuen, zur eigentlich sehr um ihr Wort bemühten Brienne passt es eigentlich nicht.

Was hatte Drogon gegen den Thron?

Als er seine tote Mutter Daenerys sieht, ist Drache Drogon sichtlich erschüttert und lässt seine Wut feuerspeiend am Eisernen Thron aus. Klar, optisch war es stark, dass Symbol der Macht in glühendem Metall über den Boden fließen zu sehen. Doch warum sollte der Drache nicht den klar schuldigen Jon als Ziel nehmen? Einige Fans witzeln bereits im Netz, dass der Drache im Kopf die Klingen des Throns und des Dolches miteinander verband – und daraus schloss, dass der Thron Daenerys getötet haben muss. Andere halten ihn für deutlich intelligenter: Er habe erahnt, dass die Lust nach dem Thron seiner Mutter das Leben kostete. Die wahre Antwort dürfte banaler sein: Es sah eben cool aus.

Welche grünen Augen?

Es war eine klare Prophezeiung, die Mellisandre in der dritten Folge der achten Staffel noch einmal herauskramte: Arya würde „braune, blaue und grüne Augen“ schließen. Die blauen waren die des Nachtkönigs, erfuhren wir am Ende der Folge, die braunen waren die der Freys. Fehlte nur noch grün – was für ein Zufall, das ausgerechnet die beiden Königinnen Cersei und Daenerys diese Augenfarbe hatten, dachten sich die Fans. Doch am Ende bedeutete es nichts. Beide Königinnen sind tot, keine wurde von Arya getötet. Eine Erklärung wäre, dass Arya durch dem Sinneswandel nach dem Gespräch mit dem Hund auch ihr Schicksal ändert. Als er ihr erklärt, dass es mehr als Rache im Leben gibt, lässt sie von ihrem Plan ab, Cersei zu töten. Danach ist Arya nicht mehr die gleiche, argumentieren manche Fans. Und auch ihre Prophezeiung wäre dann vorbei.

Wozu diente Aryas Geschichte?

Überhaupt, Arya: Über Staffeln verfolgten wir, wie die jüngere Stark-Tochter  langsam die Künste der Gesichtslosen lernte – um diese Fähigkeit dann nur noch ein einziges Mal zu nutzen. Mit Walder Frey und seiner Familie rächte Arya zwar den Mord an Robb und Catelyn, die Geschichte brachte es aber nicht voran. In den unzähligen Konflikten der letzten beiden Staffeln spielte die Fähigkeit dagegen gar keine Rolle mehr. Statt sich wie die Gesichtslosen vor aller Augen zu verstecken und dann zuzuschlagen, hatte Arya plötzlich das Schleichen auf Ninja-Niveau und Kampfkünste im Repertoire. Da hätte den Machern ruhig mehr einfallen können.

Was ist mit dem Mysterium um Jon Herkunft?

Auch eine weitere große Geschichte blieb ohne große Konsequenzen. Seit der ersten Staffeln fragen wir uns: Wer ist Jon Schnees Mutter? Als dann die große Enthüllung kommt, fühlt es sich an, als würde sich nun alles ändern. Tatsächlich passiert aber weitgehend – nichts. Jon reitet mal auf einem Drachen, Daenerys fürchtet ein wenig um ihren Thron. Sonst hat die Enthüllung keine Folgen. Nicht mal Jon selbst scheint es in irgendeiner Form zu bewegen, dass er nicht Neds Sohn ist. Weder er noch seine Geschwister sprechen ein einziges Mal darüber, wie sie sich nach dieser Erkenntnis fühlen. Eine enorm unbefriedigende Auflösung für eine der größten Fragen der Serie.

Was macht eigentlich Daario Naharis?

Immerhin geht es Jon so noch besser, als den Figuren, die einfach sang und klanglos aus der Serie verschwanden. Daario Naharis sitzt vermutlich immer noch auf den Treppen des Thronssaals von Meereen, ohne zu ahnen, dass seine Königin längst nicht mehr am Leben ist. Auch Brans treue Begleiterin Meera Reet ist einfach verschwunden, seit der Dreiäugige Rabe sie nach Jahren der Reise kühl verabschiedete. Kam sie jemals Zuhause an? Man weiß es nicht. Immerhin wurde bei der Mutter der Sandschlangen, Ellaria, angedeutet, dass sie in Cerseis Keller starb.

Lesen Sie auch:

Themen in diesem Artikel