HOME

Gelangweilte "Wetten, dass..?"-Gäste: M'Barek und Rohde versinken im Twitter-Strom

Wenn nichts passiert, ist Zeit für Twitter: Elyas M'Barek und Armin Rohde wären ohne ihre Handys bei "Wetten, dass..?" nur halb so unterhaltsam gewesen. Leider hatte das Fernsehpublikum nichts davon.

Die Couch von "Wetten, dass..?" ist offenbar kein artgerechtes Habitat, auf dem sich Prominente ernst genommen oder spannend unterhalten fühlen. Das ist spätestens bekannt, seit Robbie Williams und Tom Hanks in der BBC über die ZDF-Sendung herzogen. Wie dramatisch das Ausmaß der Langeweile ist, zeigt ein Blick auf die Twitter-Accounts der deutschen Filmstars Armin Rohde und Elyas M'Barek, die am Samstag auf eben dieser Couch Platz nahmen. Beide unterhielten ihre Fangemeinde schon kurz vor sowie während der Sendung mit schnoddrigen Kommentaren.

"Nur noch 11% Akku und keine freie Steckdose - am Sofa gibts auch keine - werde mir wohl Gespräche aufzwingen lassen", schrieb etwa Rohde wenige Minuten vor der Austrahlung. Das Social-Media-Team des ZDF versuchte noch mit Nettigkeiten zu retten, was schon längst mit voller Wucht gegen den Baum fuhr und bot dem Schauspieler einen Reserve-Akku an.

Währenddessen ereignete sich auf den Profilen von M'Barek, der seinen neuen Kinofilm "Fack ju Göhte" vorstellte, und dem Drehbuchautor und Regisseur Bora Dagtekin ("Türkisch für Anfänger") folgende, knappe Diskussion:

"Meinst du weil er von RTL kommt?" fragte Dagtekin, Erfinder der hoch gelobten RTL-Serie "Doctor's Diary", abschließend.

Das Dekolleté von Diane Amft

Das Unken von Dagtekin erwies sich wenig später als leider berechtigt. In der Sendung fragte Markus Lanz den in München geborenen M'Barek ernsthaft, ob dieser wirklich römisch-katholisch sei und warum er kein Arabisch spreche. M'Bareks Antwort war schlicht und berechtigt: "Du auch nicht, oder?" Irgendwann entkoppelte sich die Aufmerksamkeit von M'Barek komplett von der Sendung und er versuchte, angestachelt von Dagtekin, den Ausschnitt von Diane Amft live aus der Sendung zu twittern. Ohne Erfolg.

Aber auch die Zuschauer hatten ihren Spaß. Als am Ende der Sendung die Gewinnerin der zweiten Staffel von "Germany's Next Topmodel" Barbara Meier als Schauspielerin vorgestellt wurde, interpretierte @MisterWuff den Gesichtsausdruck von Armin Rohde als Sinnkrise.

Rohde selbst schickte munter Bilder der Baggerwette an seine Fans. Am Ende der Sendung haute er noch eine Meldung heraus, die man mit viel gutem Willen als eine Art Begründung und/oder Entschuldigung für seine Unaufmerksamkeit gegenüber "Wetten, dass..?" interpretieren könnte. Oder eben nicht und er war einfach nur unterfordert und gelangweilt.

Vielleicht sollte sich das ZDF überlegen, bei der nächsten Sendung etwaige Twitter-Kommentare live im Fernsehen zu übertragen. Mit den richtigen Gästen bekäme der olle "Wetten, dass..?"-Showdampfer vielleicht eine unterhaltsam ironische Meta-Ebene.

ono