HOME

GNTM-Siegerin Vanessa Fuchs: Nachschub aus Heidis Heimat

Sie ging als Außenseiterin ins Finale und gewann: Vanessa Fuchs ist Germany's next Topmodel 2015. Die Siegerin der Castingshow kommt wie Heidi Klum aus Bergisch-Gladbach.

GNTM-Siegerin Vanessa Fuchs und Jurorin Heidi Klum

GNTM-Siegerin Vanessa Fuchs und Jurorin Heidi Klum

Im Moment ihres Triumphes musste Vanessa Fuchs nach Worten ringen. Die 19-Jährige hatte gerade die zehnte Staffel von "Germany's next Topmodel" gewonnen. Damit hatte kaum einer gerechnet, als Favoritin war die zwei Jahre jüngere Anuthida gehandelt worden. Umso größer die Überraschung: "Es ist unglaublich. Ich habe gar keine Worte dafür. Es ist so ein unglaubliches Gefühl", brachte die glückliche Gewinnerin schließlich hervor. Der Abend endete für Vanessa im New Yorker Mandalay Club. Dort feiert sie zusammen mit Freunden und Familie auf der Dachterrasse - mit Blick auf das Empire State Building.

Eine weite Reise für ein junges Mädchen aus Bergisch-Gladbach. Wie ihre Mentorin Heidi Klum kommt auch Vanessa Fuchs aus der nahe bei Köln gelegenen Stadt. Dort besitzen ihre Eltern eine Reinigung, bei der auch Vater Klum schon seine Hemden hat reinigen lassen. Heidi zeigte sich denn auch ganz begeistert über die Siegerin aus ihrer Heimat: "Vanessa hat Superstar-Qualitäten", flötete sie. Co-Juror Wolfgang Joop setzte sogar noch einen drauf: "Bei meinem Wunderkind-Casting in Paris hatte ich viele Models gesehen. Du warst die Kirsche auf dem Kuchen, Vanessa."

Diesmal gehört das Cover der "Cosmopolitan" nur ihr allein: "GNTM"-Siegerin Vanessa Fuchs

Diesmal gehört das Cover der "Cosmopolitan" nur ihr allein: "GNTM"-Siegerin Vanessa Fuchs

Doch was genau zeichnet die Gewinnerin aus? In einer der ersten Sendungen bescheinigte ihr Klum, sie habe etwas Altmodisches, etwas "von Hollywood". Zunächst wird sie aber als Model arbeiten. Sie erhält neben der Siegprämie von 100.000 Euro einen Vertrag bei der Modelagentur von Heidis Vater Günther Klum. Zudem kommt sie noch einmal auf das Cover der "Cosmopolitan". Nach dem verpatzten Finale vor zwei Wochen brachte die Zeitschrift drei verschiedene Cover auf den Markt. Jetzt bekommt sie noch einmal ein Cover nur für sich.

che