HOME

HDTV-Qualität: Öffentlich-rechtliche Programme mit höherer Bildschärfe

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben ihren Streit mit Kabel Deutschland beigelegt und speisen künftig ihre hochauflösenden Angebote ins Netz des größten deutschen Kabelbetreibers ein.

Die öffentlich-rechtlichen Sender haben ihren Streit mit Kabel Deutschland beigelegt und speisen künftig ihre hochauflösenden Angebote ins Netz des größten deutschen Kabelbetreibers ein. ARD, ZDF und Arte seien mit Beginn der olympischen Winterspiele in Vancouver dauerhaft in hoher Auflösung (HDTV) über Kabel Deutschland zu sehen, teilten das Unternehmen und die Sender am Donnerstag mit. Der Einigung war ein langer Streit um die Einspeisegebühren und den dazugehörigen Rahmenvertrag für die Ausstrahlung vorausgegangen.

HDTV ist die Voraussetzung dafür, um moderne Flachbildfernseher voll nutzen zu können. Das Fernsehbild der sogenannten HD-Modelle ist mindestens doppelt so scharf wie bei einem herkömmlichen Röhrengerät. Die HD-Programme von ARD, ZDF und Arte kommen über Kabel Deutschland ohne zusätzliche Zuschauer Programmkosten für die Zuschauer. Die Verhandlungen mit den privaten Sendern über deren HD-Angebote laufen noch.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel