HOME
TV-Kritik

"Let's Dance": Origami-Outfits und Bauchfrei-Pannen: So war die fünfte Folge "Let's Dance"

Die "Let's Dance"-Promis tanzen zur Musik der Neunziger. Klar, dass RTL da die ganz große Klischee-Keule rausholt. Einer hat besonders für Aufsehen gesorgt: Charlotte Würdigs Hintern.

Von Marie von den Benken

Verstehen sich gut: Kylie Minogue (Mitte) mit den Moderatoren Victoria Swarovski und Daniel Hartwich

Verstehen sich gut: Sängerin Kylie Minogue (Mitte) mit den Moderatoren Victoria Swarovski und Daniel Hartwich

Die fünfte Woche der familienfreundlichen Prime-Time-Tanztee-Gesellschaft auf kommt diese Woche mit dem traditionell beim Publikum sehr beliebten 90er-Special. Songs wie "Go West", "Alles nur geklaut" oder "All That She Wants" verwandeln das Studio in eine Großraumdisko in Ostwestfalen. Am besten auf die Neunziger eingestellt sind Thomas Hermanns, Jimi Blue Ochsenknecht und überraschend Roman Lochmann. Der war in den 90ern noch gar nicht geboren, holt aber wie Quatsch-Comedy-Club-Ikone Hermanns und Natascha-Ochsenknecht-Sprössling Jimi Blue mit jeweils 28 Punkten die Bestnoten des Abends. 28 Punkte. Oder wie HSV-Fans sagen: Drei Spielzeiten.

Der juvenile Juror Jorge

Aber mal der Reihe nach. Kaum öffnet die Tanzarena um 20.15 Uhr, fällt als erstes auf: hat offensichtlich Ärger mit Tierschutz-Aktivisten bekommen und sich von den Vogel-Nestern und Eichhörnchen-Bauten in seinen Extension von vergangener Woche getrennt. Sein Glück – die etwa 800 Kilo Fieberglas, die er sich für seinen Auftritt als Milli Vanilli Double vor Wochenfrist in die Frisur hatte flechten lassen, sind nämlich auf Dauer auch schlecht für den kubanischen Hüftschwung von Gonzales. Gonzales, oder wie Inka Bause sagt: der juvenile Juror Jorge.

Harald Glööckler heiratet?

Die erste Werbepause, in der Motsi Mabuse schnell die letzten drei Work-Shops "Schwangerschaftsgymnastik für Fortgeschrittene" absolviert, nutze ich, um noch schnell eine Zuschauerfrage zu beantworten. Mein Twitter-Follower Leonardo möchte gerne wissen, warum sich Victoria Swarovski andauernd so anzieht, als wäre sie auf der Hochzeit von Harald Glööckler eingeladen? Da ich für die Garderobe von Victoria nicht verantwortlich bin, kann ich da allerdings auch nur spekulieren. Mein Tipp: Um ihr die Nervosität nach dem verpatzten Debüt etwas zu nehmen, sagen die von RTL ihr jede Woche einfach, dass es sich nicht um eine TV-Show, sondern um die Trauungsfeierlichkeiten des deutschen Strass-Königs handelt. Kurzer Hinweis dazu an dieser Stelle. Bitte nicht verwechseln. Harald Glööckler = Strass-König. Bushido = Stress-König.

Das größte Lück der Erde

Als hätte sie auf Twitter mitgelesen, ändert diese Woche dann aber erstmals ihr Outfit-Konzept und trägt ein Kleid, das aussieht, als wäre es bei den Origami-Weltmeisterschaften aus einem handelsüblichen Zeichenblock gefaltet worden. Apropos Falten: Ingolf Lück tanzt mit eKat diese Woche den Contemporary und wagt sich an eine waghalsige Hebefigur. Jury-Charmeur Joachim Llambi bescheinigt ihm, dass das "in die Hose gegangen" ist. Anatomisch betrachtet hätte man doch gedacht, Lück müsste eine Nase für die richtige Entscheidung haben. Diese Woche versagt sein Instinkt allerdings. Kein optimaler Abend für den bekanntesten Cha Cha Cha Tänzer Bielefelds. Dabei hatte es so gut begonnen. Ekatarina Leonova rettet seine Stimmung mit ihrem herzerweichenden Plädoyer an die Zuschauer, für Ingolf anzurufen: "Du bist schon über dich gewachsen."

Bauchfrei in die 90er

Eher unter sich gewachsen ist dagegen mal wieder Chakall. Erneut legt er die deutlich schlechteste Leistung der Tanztruppe Ossendorf aufs Parkett. Das muss aber nichts heißen. In den vergangenen drei Shows sah das genau so aus, am Ende wurde er aber von den Zuschauern gerettet. Vermutlich, weil er so niedlich gucken kann, dass "sogar Welpen ihn süß finden", wie Kuschelrock-Experte Daniel Hartwich feststellt. Nicht alleine auf ihre Wirkung auf Welpen wollen sich und Massimo Sinato verlassen. Ihren internen Battle "wer zeigt mehr Haut als der andere" zum 90er Latino-Klassiker "Bailamos", heute offensichtlich in einer von Wolfgang Petry eingesungenen Cover-Version, gewinnt Dietze mühelos. Ihr wirklich nur mit viel Wohlwollen noch als "bauchfrei" durchgehende Oberteil würde meine Oma mit "Warum hat die nur Unterwäsche an?" kommentieren. Zu Recht. Da bekommt der Begriff "Haut"-Couture gleich eine ganz neue Bedeutung.


Fashion-Polizei im Dauereinsatz

Weniger Haut als Julia Dietze zu zeigen, reicht aber nicht aus, um von der Fashion- frei gesprochen zu werden. Für ihr minzgrünes Kleid beispielsweise ist Judith Williams vermutlich durch die Hölle der Löwen gegangen. Also, die Modehölle. Der Traum in Tüll war nämlich zuletzt modern, als Jopie Heesters Uropa sprechen gelernt hat. Stichwort sprechen: Ruhrpott-Dancing-Queen Victoria "Rufen se an!" Swarovski nennt das Lieblings-Accessoire romantischer Teenie-Mädchen der 90er Jahre, die Diddl-Maus, konsequent "Diedel-Maus". Ihre Lieblingsserie ist vermutlich "Malcom in the Miedel", aber das ist eine andere Geschichte.

Lieber Bela Klentze als Bela Réthy

Später am Abend gibt es auch noch glänzende Augen beim "Alles was Zählt"-Fanclub, der weitestgehend vollzählig angetreten ist. Beide Damen rasten im Publikum komplett aus. Um seinem Image als der Ricky Martin von Köln-Ossendorf Woche für Woche gerechter zu werden, hat sich Bela Klentze unter der Woche einen sexy Fünf-Tage-Bart stehen lassen und trägt sein weites, weißes Hemd im Massimo-Sinato-Gedächtnis-Look: offen bis zum Bauchnabel. Im Einspieler vom Training hängt Dietze irgendwann mit dem Oberkörper zwischen Sinatos Lenden. Zoten-Sexist Massimo lässt sich die Chance auf seinen persönlichen #Aufschrei Shitstorm natürlich nicht entgehen und kommentiert: "Du musst deine Glocken nicht an meine Glocken reiben." Wo wir gerade bei Reiben sind: Die Abreibung, die Ehefrau Rebecca Mir nach diesem Zitat für den Emma-Ehrenpreis in der Kategorie "#MeToo" Massimo verpasst hat, dürfte Stoff für etwa 500 Ausgaben "Promiflash" sein.

Nach den Einzeltänzen spendiert RTL heute Abend direkt noch ein Staffel-Highlight. Das alljährliche Boys-gegen-Girls Battle. Die Frauen treten gemeinsam gegen die Männer an. Die Damen legen mit "Ich find dich Scheiße" von Tic Tac Toe vor. Beim Training unter der Woche entstehen einige Freundschaften fürs Leben und Julia Dietze beschreibt den Gruppentanz wie folgt: "Es macht einfach Spaß, dass man ein bisschen Attitude hat." Zu Hause in New York fällt Thomas Hayo beinahe von seiner schwarzen Michalsky-Couch (Modell "Jungle Juice"). Attitude? Hat sich die Dietze etwa in der Show geirrt? Er ruft sofort bei Karl Lagerfeld an, aber erfolglos. In Paris kennt die keiner.

Charlotte Würdig gerne mal von hinten sehen

Die Jungs ziehen mit "Mr. Boombastic" von Shaggy nach. Die Songauswahl verwundert nicht, geht doch Massimo bis heute davon aus, Shaggy habe den Song damals über ihn geschrieben. Knapp gewinnen die Frauen diesen Battle und bessern ihr Punktekonto auf. Bevor es dann zur Entscheidung kommt, werfe ich noch einen Blick auf den sogenannten Second Screen. Das Internet. Auf Twitter beherrschen unter dem Hashtag #LetsDance2018 zwei Themen die Timelines:

1. Der Hintern von Charlotte Würdig in ihrer hautengen Lack-Leggins (Vorsicht! Sido sieht jeden Eurer Tweets, ihr Social Media Trottel!)

2. Um die fast vier Stunden Sendezeit voll zu bekommen, haben die Einspieler vor jedem Tanz mittlerweile Spielfilmlänge

Um es so richtig spannend zu machen, holt Daniel Hartwich, während die Tanzpaare bereits für die Entscheidung Spalier stehen, noch mal schnell den zufällig im Publikum sitzenden Disco-Fox Vizemeister auf die Bühne. Der gehört gleichzeitig zu den Top 10 bei DSDS, wo dieses Wochenende die Motto-Shows beginnen. Er tanzt total spontan mit Oana Nechiti zu "Atemlos" von Helene Fischer. Irgendjemand im Produktionsteam hat jedoch gepennt, denn der Vize-Disco-Fox-Meister trägt kein Outfit von Camp David. Nur so wären wirklich alle für RTL relevanten Cross-Promotions abgedeckt worden.

Wer Klann, der Klann

Dann ist aber endlich Mitternacht und in Köln-Ossendorf ist es Zeit für die beiden Höhepunkte des Abends: Profi-Tänzer Erich Klann hat Geburtstag und Daniel und Victoria verkünden das Ergebnis. Nach der Kombination von Jury-Urteil und Zuschauer-Vorum zittern Charlotte Würdig, Iris Mareike Steen und Chakall. Am Ende geht nach vier erfolglosen Versuchen, durch Tanzverweigerung den eigenen Rauswurf zu provozieren, tatsächlich Turban-Fetischist Chakall. Nächste Woche sind also noch neun Paare im Rennen. Und ich im Studio.

Bis dahin: See you on the Dancefloor,

Eure Marie

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de


Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo