HOME

"Saturday Night Live": Der gefeierte Auftritt von Melissa McCarthy als Sean Spicer

Die Rede des schreienden Pressesprechers Sean Spicer ging um die Welt. Nun ist Melissa McCarthy bei "Saturday Night Live" in Spicers Rolle geschlüpft. Und schreit was das Zeug hält.

Endlich mal nach Belieben pöbeln und schreien: Melissa McCarthy als Sean Spicer

Endlich mal nach Belieben pöbeln und schreien: Melissa McCarthy als Sean Spicer

In den Raum reinkommen und erstmal rumschreien. Schauspielerin Melissa McCarthy genießt ihren Auftritt als Sean Spicer sichtlich. "Beruhigen Sie sich, kommen sie runter!", ruft sie in die Runde und man glaubt, sie würde ihre Stimme bald in die Oktaven einer Schrillpfeife hieven. McCarthy parodiert Spicer in der Sendung "Saturday Night Live", und viele US-Medien feiern sie. "Melissa McCarthy ist ein besserer Sean Spicer als Sean Spicer selbst", schreibt "Mashable". Der britische "Guardian" titelt: "McCarthy stiehlt Sean Spicer die Show." Die "Washington Post" findet: "Melissa McCarthy war die perfekte Besetzung, um Spicer zu spielen".

In der Tat kostet McCarthy ihre Rolle voll aus. Sie stopft sich Kaugummis in den Mund, beschimpft fortwährend Journalisten, sagt, sie wolle mit einer Entschuldigung beginnen - meint damit aber: "dass Sie sich alle bei mir entschuldigen. Dafür wie Sie mich behandelt haben in den vergangenen zwei Wochen". Und dann fügt sie hinzu: "Und die Entschuldigung ist natürlich nicht angenommen."

Donald Trump? "Es gab Standing Ovations"

McCarthy veralbert auch Donald Trumps Eitelkeiten. "Heute", schreit sie ins Mikrofon, "als der Präsident seine Wahl für den Posten des Obersten Gerichts vorgestellt hat, hat die Menge ihn mit Standing Ovations begrüßt, die volle 15 Minuten angedauert haben. Das können Sie auf Band überprüfen". Jeder habe gelacht, jeder sei glücklich gewesen, führt McCarthy fort: "Die Männer hatten alle eine Erektion." Natürlich war "niemand traurig".

Im Anschluss lässt sie Journalisten zu Wort kommen, nur um sich anschließend über "Glenn" lustig zu machen. Sie schaut in die Runde und fragt: "Wer in diesem Raum hasst Glenn?" Niemand hebt die Hand. Doch McCarthy schließt daraus: "Alle? Okay! Wie die Aufzeichnungen zeigen, hat jeder seine Hand gehoben."

Nicht nur die Medien feiern McCarthys Auftritt. Auch Schauspielerkollegen und Produzenten twittern zu ihrer Performance. "Ich liebe Melissa McCarthy als Sean Spicer so sehr, dass ich ein TV Drama haben möchte, in dem McCarthy als Sean Spicer Kriminalfälle löst", schrieb der Produzent der Serie "Lost", Javi Grillo Marxuach.

Trumps Pressesprecher: Sieben Akte ohne Gnade - das große Theater des Sean Spicer



feh