HOME

Rundfunkanstalt RBB legt Gehälter offen: Die gläsernen Intendanten

Eine Änderung im WDR-Gesetz hat den Rundfunksender dazu verpflichtet, das Gehalt seiner Führungsriege offenzulegen. Am Donnerstag hat der RBB nachgelegt.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hat am Donnerstag als zweite öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt die Bezüge seiner Führungsriege offengelegt.

Die 58-jährige Intendantin Dagmar Reim erhalte 220 000 Euro im Jahr, teilte der Verwaltungsrat des RBB mit. Reims Stellvertreter Hagen Brandstäter 175 000 Euro, Programmdirektorin Claudia Nothelle 155 000 Euro, Produktions- und Betriebsdirektor Nawid Goudarzi 165 000 Euro sowie der Direktor für Recht und Unternehmensentwicklung, Reinhart Binder, 155 000 Euro. Der RBB-Staatsvertrag sehe eine derartige Veröffentlichung der Gehälter nicht vor, hieß es. Allerdings gebe es auch "nichts zu verheimlichen".

Erst kürzlich hatte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) die Gehälter seines Führungspersonals genannt. Im Gegensatz zum RBB ist er dazu nach einer Änderung im WDR-Gesetz auch verpflichtet. WDR-Intendantin Monika Piel erhielt im vergangenen Jahr 308 000 Euro als erfolgsunabhängiges Gehalt. Am Mittwoch hatten Landespolitiker von CDU und FDP eine Offenlegung der Gehälter auch in anderen Rundfunkanstalten gefordert.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel